Allergie-Prävention: Besser von Hand spülen als Geschirrspüler nutzen

Kontakt mit Mikroben trainiert das kindliche Immunsystem

Viele Eltern sorgen sich. Allergien sind auch bei Kindern auf dem Vormarsch. Die Eltern fragen sich daher, was sie tun können, um das Allergierisiko für den Nachwuchs zu verringern.
Forscher von der Universität Göteborg in Schweden fanden in einer Studie heraus, dass es hilfreich ist, das benutzte Geschirr nicht von der Spülmaschine spülen zu lassen, sondern lieber auf die althergebrachte Weise mit der Hand zu säubern.

© Hans / pixabay.com

Treten bereits Allergien im familiären Umfeld auf, sind Eltern gut beraten, das benutzte Geschirr nicht in den Geschirrspüler zu stellen, sondern mit der Hand zu spülen. So lässt sich das Allergierisiko für Kinder senken, denn der Nachwuchs ist einer höheren Anzahl von Mikroben ausgesetzt, die das Immunsystem trainieren.

 

 

Für Kinder besonders wertvoll: Handgespültes Geschirr verringert das Allergierisiko

Der Tipp für Eltern mag zunächst unorthodox klingen, doch die plausiblen Erklärungen der Forscher sind in der Fachzeitschrift Pediatrics veröffentlicht. Der Rat passt zur gängigen Hygienethese. Belegt ist seit einiger Zeit, dass Kinder seltener Allergien entwickeln, wenn sie frühzeitig und regelmäßig mit unterschiedlichen Mikroben Kontakt haben. Die Mikroben sind ideale Sparringspartner für das Immunsystem. Es kommt dann nicht auf dumme Gedanken und greift den eigenen Körper an. Beim Spülen mit der Spülmaschine werden die allermeisten Mikroben jedoch direkt abgetötet. Beim Handspülen ist dies in dem Umfang nicht möglich.

Die schwedischen Forscher nahmen in ihrer Studie diverse Lebensstilfaktoren unter die Lupe. Alle Lebensstilfaktoren hatten entweder nachgewiesener Maßen oder mit hoher Wahrscheinlichkeit einen Einfluss auf die Anzahl und die Vielfalt der Mikroben, denen Kinder im Normalfall ausgesetzt sind. Dafür werteten die Göteborger Wissenschaftler die Daten und Auskünfte der Eltern von knapp über 1030 Kinder aus. Die Teilnehmer kamen aus Kiruna und Möllndal. Für die Studie wurde unter anderem gefragt, wie die Familien ihr Geschirr spülen, ob Eier, Fleisch und Milchprodukte direkt beim Erzeuger gekauft werden, ob fermentierte Lebensmittel auf dem Speiseplan stehen und ob allergische Erkrankungen bekannt sind.

 

Für Kinder wichtig: Immunsystem mit einer Vielzahl von Mikroben trainieren

Bei der Auswertung der Daten zeigte sich, dass die Kinder, deren Eltern das Geschirr mit der Hand spülten, nachweisbar seltener unter Allergien litten als die Sprösslinge von Spülmaschinen-Nutzern. Der Schutzeffekte verstärkte sich umso mehr, wenn Produkte direkt vom Bauernhof gekauft wurden sowie fermentierte Lebensmittel wie beispielsweise Sauerkraut oder Gewürzgurken den Speiseplan bereicherten.

Der Zusammenhang blieb erhalten, nachdem die Wissenschaftler auch andere Faktoren herausgerechnet hatten. Dazu gehörten sozioökonomischer Status, Migrationshintergrund oder beengte Wohnverhältnisse.

Die Schlussfolgerung liegt nahe, dass Spülen mit der Spülmaschine in der Tat ein Risiko für kindliche Allergien ist. Diesen Risikofaktor können Eltern jedoch leicht umgehen und verstärkt benutztes Geschirr mit der Hand spülen. Ein Zuviel an Hygiene im Haushalt fördert Allergien.

 

Mit handgespültem Geschirr ist zwar keine 100-prozentige Vermeidung von Allergien möglich, jedoch lässt sich mit dieser recht simplen Maßnahme das Allergierisiko deutlich senken.

 

 

Disclaimer
Die Beiträge von gesundheit-information.de enthalten lediglich Hinweise. Nutzen Sie die Beiträge und Informationen nicht zur Selbstbehandlung. Sie ersetzen keineswegs einen Arztbesuch. Ihre speziellen Fragen können wir leider nicht beantworten.