Anti-Valentinstag: Wie als überzeugter Single den Tag der Liebenden überleben?

Boykott des "Tages der Schokoladen- und Blumenindustrie"

Der Valentinstag steht vor der Tür. Für viele Singles und Frisch-Getrennte ist dieser Festtag am 14. Februar der blanke Horror. An keinem anderen Tag im Jahr sieht man so viele turtelnde Pärchen. Im Radio laufen die Liebeslieder hoch und runter und im Fernsehen jede Menge Schmonzetten. Wie kann man da der Valentinstag-Falle entkommen? Wir haben ein paar Tipps, um den 14. Februar ohne Konsum und Kitsch zu überstehen. Singles am Valentinstag haben jede Menge Alternativen und trotzdem ihren Spaß. Heute die Anti-Valentinstag-Tipps 1 bis 5.

© erA_Blackout / pixabay.com

Der Valentinstag polarisiert. Es gibt die Liebhaber und die Hasser. Die trimeda-Redaktion zeigt Alternativen für all jene, die keinen Valentinstag feiern möchten.

 

Anti-Valentinstag-Tipp Nummer 1: Bitte keine besonderen Erwartungen

Enttäuscht werden kann nur derjenige oder diejenige, die vom Valentinstag etwas Besonderes erwarten. Auch wenn viele Bekannte in glücklichen Beziehungen gerne behaupten, dass der Valentinstag ja total überbewertet wird und nur der importierte Quatsch aus Amerika ist. Insgeheim hoffen diese Damen und Herren jedoch darauf, dass der Partner sich doch etwas ganz Besonderes für sein „Valentine“ einfallen lässt. Nimmt der Partner allerdings die offiziellen Aussagen für bare Münze, so ist die Enttäuschung und der Stress vorprogrammiert. Anti-Valentinstag-Liebhaber und Singles dagegen haben Null Erwartungen und können deswegen auch nicht enttäuscht werden.

 

Anti-Valentinstag-Tipp Nummer 2: Trotzdem schön ausgehen

Die Restaurants mit Kerzenschein und romantischer Musik sind am Valentinstag alle ausgebucht. Das ist aber dennoch kein Grund, sich in den eigenen vier Wänden zu verkriechen. Es muss nicht das Vier-Sterne-Candelight-Dinner sein. Anti-Valentinstag-Liebhaber nutzen den Abend, um ihrer Stammkneipe einen Besuch abzustatten. Endlich ist es mal nicht ganz so voll und man kann einen guten Plausch mit dem Wirt halten.

 

 

Anti-Valentinstag-Tipp Nummer 3: Macht den anderen den Valentinstag madig

In den USA gibt es einen Namen für all jene, die es erfolgreich schaffen, anderen den Spaß zu verderben: Grinch! Sei ein Valentinstag-Grinch und zieh den 14. Februar so richtig runter. Themen, die Verliebte gar nicht hören wollen, wären:

  • Der Valentinstag ist keine romantische Geschichte sondern lediglich ein Märchen der Blumenindustrie …
  • Der Valentinstag hat nichts mit Liebe zu tun. Er dient einzig und allein dem Konsum …
  • Pralinen machen nur dick und damit die nächste Diät erforderlich …
  • Uih, das ist aber ein großes Geschenk! Was muss denn der Liebste da wieder gutmachen? …
  • Und der Umweltaspekt erst! Ihr esst nur rein vegan und dann lasst Ihr zu, dass die Geschenke so umweltschädlich verpackt und Blumen vom andere Ende der Welt per Flugzeug hier her verfrachtet werden?! …

Das Grinch-Spiel lässt sich am 14. Februar genüsslich durchziehen und wird selbst nach Stunden nicht langweilig.

 

Anti-Valentinstag-Tipp Nummer 4: Wellness ist immer gut

Es ist Februar und damit braucht die Seele Sonder-Streicheleinheiten. Deswegen lassen sich Anti-Valentinstag-Liebhaber im Wellnesstempel verwöhnen. Da herrscht eh das Schweigegebot und man kann herrlich abseits des Trubels entspannen.

 

Anti-Valentinstag-Tipp Nummer 5: Schlafen macht schön

Eine geruhsame Nacht und genügend Schlaf sorgen dafür, dass der Valentinstag-Hasser am nächsten Morgen strahlt wie ein König bzw. eine Königin. Bei Singles gibt es nämlich niemand, der nachts so schnarcht, dass man denkt der Partner holzt den kompletten Regenwald alleine ab. Auch das Decken-Klau-Problem ist vollständig unbekannt. Schön oder? Und diesen Luxus für einen Tag im Jahr aufgeben?