Aufguss-Vielfalt

Wie Sie mit dem richtigen Aufguss die positiven Sauna-Wirkungen verstärken

Sauna-Fans schwören: Ein Saunabesuch ohne Aufguss ist möglich, aber sinnlos, denn der Saunaaufguss ist indirekt der Höhepunkt eines jeden Saunagangs. Neben den bereits erwähnten klassischen Aufgüssen gibt es noch viele Varianten. Die trimeda-Redaktion hat für Sie ein paar Aufgüsse gesammelt. Da ist garantiert für jeden Saunagänger etwas dabei.

© mikkooja1977 / pixabay.com

Der Birken-Aufguss ist vor allem in Russland und Finnland beleibt. Hier schätzt man seine belebende und kühlende Wirkung. Er ist aber nur eine von vielen Aufguss-Varianten. Der Fantasie und Experimentierfreudigkeit sind eigentlich keine Grenzen gesetzt.

 

Verschiedene Aufgüsse im Überblick – vom Salzaufguss bis zum Erlebnisaufguss

Salz-Aufguss

Beim Salz-Aufguss wird der Körper nach dem Vorschwitzen oder dem ersten Aufguss mit Salz eingerieben. Das wirkt desinfizierend, schweißtreibend und reinigt die Haut. In Sauna-Kabinen aus Holz sollte die Sauna zum Auftragen verlassen werden.

 

Frucht-Aufguss

Während des Aufgusses werden kleine Fruchtstücke, oft auch gefroren, an die Saunagäste verteilt. Sie dienen als Erfrischung.

 

Bier-Aufguss

Wie es der Name bereits vermuten lässt, wird der Aufgusskelle beim Bier-Aufguss eine kleine Menge des „Hopfenblütentees“ zugefügt. Mit dem Aufguss verteilt sich so ein wohliger Geruch nach gebackenen Brot und geröstetem Getreide. Das übrig gebliebene Bier kann natürlich von den Sauna-Gästen getrunken werden. Allerdings sollte Alkohol auf Grund der Belastung des Kreislaufes in der Sauna nur in sehr geringen Mengen konsumiert werden.

 

Birken-Aufguss

Der Birkenaufguss ist vor allem in Finnland und Russland beliebt. Hier wird er auch Wenik-Aufguss genannt. Während des Aufgusses schlagen sich die Saunagäste selbst oder gegenseitig mit Birkenbüscheln (Weniks) auf den Rücken. Dadurch wird eine erfrischende Wirkung erzielt und die Blutzirkulation angeregt.

 

 

Wodka-Aufguss

Der Wodka-Aufguss funktioniert ähnlich wie der Bier-Aufguss, nur eben mit Wodka. Er ist vor allem in Russland beliebt. Es entsteht ein leichter Brand-Geruch, der allerdings ignoriert werden kann.

 

Honig-Aufguss

Beim Honig-Aufguss reiben sich die Sauna-Gänger nach dem Vorschwitzen den Körper mit Honig ein. Durch die Wärme in der Sauna wird dieser schnell sehr flüssig, zieht in die Haut ein und verbreitet einen angenehmen Duft. Auf die Haut hat der Honig eine reinigende und pflegende Wirkung.

 

Aromatisierter Aufguss

Der Fachhandel bietet eine große Auswahl an Aufgusskonzentraten und Saunadüften an. Dem Aufguss-Wasser werden einige Tropfen dieser ätherischen Öle beigegeben. Nach dem Aufguss verteilt sich mit dem heißen Dampf ein angenehmer Duft in der Sauna-Kabine. Der Saunameister kann hier die Vorteile der Aromatherapie geschickt kombinieren und beispielsweise auf Eukalyptus- oder Zitrusdüfte zurückgreifen und so eine entspannende oder belebende Wirkung erzielen.

 

 

Erlebnis-Aufguss

Hier steht der Spaß im Vordergrund. Während des Aufgusses darf daher auch geredet werden. Die Saunagäste unterhalten sich untereinander oder mit dem Saunameister durch Witze und herzlich gemeinte, boshafte Kommentare. Nicht selten gibt es bei einem Erlebnis-Aufguss auch Musik, Obst und Getränke, einen verkleideten Saunameister oder kleine Geschichten, die erzählt werden.