Blutdruck senken ohne Medizin

Mehr Bewegung & weniger Salz helfen im Kampf gegen die Hypertonie

Bluthochdruck gilt in Deutschland als Volkskrankheit, an der viele Menschen leiden. Wie viele genau, lässt sich nur schwer schätzen. Denn nicht jeder erkennt die Symptome und lässt sich behandeln. Dabei bedarf es nicht immer Medikamente, um Bluthochdruck zu behandeln.

© Bru-nO / pixabay.com

Bluthochdruck ist kein unabwendbares Schicksal. In der Regel lässt sich der Blutdruck mit ein paar relativ einfachen Maßnahmen senken – ganz ohne Medikamente

 

Die Durchblutung des menschlichen Körpers ist eine sehr komplexe Sache. Über Hormone gesteuert, pumpt unser Herz das Blut in alle Körperteile. Meist tut es das mit einer Frequenz zwischen 60 und 80 Schlägen pro Minute. Der optimale Blutdruck liegt bei idealerweise bei 120/80 mm Hg.

Doch wenn der komplizierte Mechanismus gestört wird, kann das Herz auch deutlich schneller Schlagen. Ist das ein Dauerzustand, erhöht sich auch der Blutdruck. Ab einem Blutdruck von 140/90 mm Hg spricht man von Bluthochdruck. Dieser kann schwere Folgen haben und bis zum Tod führen.

 

Bluthochdruck: Medikamente sind nicht immer notwendig

Viele Menschen leiden in Deutschland unter Bluthochdruck. Er kann zu Herzinfarkt und Nierenversagen führen. Meistens tritt er auf, wenn sich die Lebensumstände ändern. Wenn eine medikamentöse Umstellung erfolgt, der Stress am Arbeitsplatz größer wird oder eine Schwangerschaft durchlebt wird.

In solchen Fällen verschreibt der Arzt sogenannte Beta-Blocker. Das sind Medikamente gegen Bluthochdruck. Der Mensch macht es sich mit den Pillen einfach: Die Symptome gehen weg und das Leben kann weiter gelebt werden wie zuvor. Doch es lohnt sich, die Umstände näher zu untersuchen, die zum Bluthochdruck geführt haben. In vielen Fällen lässt sich der Blutdruck auch ohne Medikamente in den Griff bekommen.

Wer auf Betablocker verzichten kann, muss auch nicht mit den unschönen Nebenwirkungen klar kommen. Als Nebenwirkungen von Betablockern beim Mann können Erektionsstörungen auftreten. Bei Frauen kann es zu Problemen mit der Haut und Haarausfall kommen.

 

 

Mehr Bewegung, weniger Salz

Meistens sind die Gründe für den Bluthochdruck im nahen Umfeld zu finden. Ein Hauptgrund ist Stress: Sei es die Arbeit, soziale Kontakte oder eine ungewisse Zukunft – er hat viele verschiedene Gesichter. Noch häufiger resultiert der Bluthochdruck aus Übergewicht. Hier gilt: Mehr Sport einplanen und Gewicht verlieren, dann sinkt auch der Blutdruck.

Generell hilft Bewegung gegen eine zu hohe Herzfrequenz. Auch salzarme Ernährung und weniger Alkohol fördern einen gesund Blutdruck. Individuell kann der Arzt bei der Analyse der Ursachen von Bluthochdruck helfen. Allerdings müssen die meisten Menschen vor allem ehrlich zu sich selbst sein und die aktuelle Lebenssituation gründlich durchdenken. Dann klappt es in vielen Fällen auch ganz ohne Betablocker zu einem gesunden und optimalen Blutdruck zu kommen.

 

Disclaimer
Die Beiträge von gesundheit-information.de enthalten lediglich Hinweise. Nutzen Sie die Beiträge und Informationen nicht zur Selbstbehandlung. Sie ersetzen keineswegs einen Arztbesuch. Ihre speziellen Fragen können wir leider nicht beantworten.