Cholesterinspiegel: Käse senkt schädliches LDL-Cholesterin

Gute Nachrichten für Käseliebhaber!

Käseliebhaber können aufatmen und ohne schlechtes Gewissen die Käsetheken des Landes stürmen. Denn die neuesten Studien ergaben, dass das Milchprodukt Käse sogar dabei hilft, einen erhöhten Cholesterinspiegel in den Griff zu bekommen.

© skeeze / pixabay.com

Käse senkt nachweislich das schädliche LDL-Cholesterin und schützt damit vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Kann es eine bessere Nachricht für Käse-Fans geben? Wie wäre es jetzt gleich mit einer Runde Edamer, Gouda oder Parmesan? Der Gesundheit zu liebe!

 

Bislang lauteten die Empfehlungen bei erhöhten Cholesterinwerten einhellig: Vermeiden Sie tierische Fette aus Fleisch und Käse. Deswegen strichen viele Betroffene Käse und Co gleich ganz von ihrem Speiseplan oder schränkten den Konsum erheblich zu Lasten des Genusses ein. Doch den Forschern fiel in ihren Daten eine Diskrepanz auf: Warum litten Käseliebhaber, wie beispielsweise die Franzosen, seltener unter Herzerkrankungen als jene Personen, die wenig Käse verzehrten? Dieser Frage gingen nun dänische Forscher nach und veröffentlichten ihre Ergebnisse in der Fachzeitschrift Journal of Agricultural and Food Chemistry.

 

Buttersäure im Käse senkt nicht nur das LDL-Cholesterin, sondern unterstützt die Darmfunktionen

In der Studie der Universität Aarhus (Dänemark) untersuchten die Wissenschaftler die Urin- und Stuhlproben von 15 gesunden Männern. Die Wissenschaftler konnten nachweisen, dass der Verzehr von Käse eine positive Wirkung auf den Cholesterinspiegel hat. Verantwortlich für die Wirkung machen die Forscher eine im Käse vorkommende, gesättigte Fettsäure: Das Butyrat bzw. die Buttersäure. Sie verringert die Aufnahme von schlechtem Cholesterin (LDL) und soll außerdem Darmkrebs vorbeugen.

Der menschliche Körper kann Buttersäure selbst herstellen. In kleinen Mengen wird sie jedoch auch mit der Nahrung aufgenommen. Butyrat fördert die Darmfunktionen, indem die Durchlässigkeit der Darmwand für Eindringlinge verringert wird.

 

 

Käse ist nicht nur lecker, sondern auch gesund

Wer seinem Körper etwas Gutes Tun möchte, kann jetzt wieder in Maßen ohne schlechtes Gewissen seinem Käsehunger nachgeben. Egal ob Parmesan, Gouda oder Edamer: Der Käse hilft dank der enthaltenen Buttersäure bei der Senkung der erhöhten Blutfettwerte und schützt so vor Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems.

Im nächsten Schritt wollen die dänischen Forscher nun die genauen Mechanismen erforschen, die hinter dem Käsekonsum und der Stimulation der Darmbakterien stecken.

 

Top5 der herzschützenden Käsesorten

  • Parmesan: enthält ca. 1.148 mg Buttersäure pro 100 g
  • Schmelzkäse: enthält ca. 1.1.06 mg Buttersäure pro 100 g
  • Gouda: enthält ca. 1.060 mg Buttersäure pro 100 g
  • Edamer: enthält ca. 969 mg Buttersäure pro 100 g
  • Schafskäse: enthält ca. 959 mg Buttersäure pro 100 g

 

 

Disclaimer
Die Beiträge von gesundheit-information.de enthalten lediglich Hinweise. Nutzen Sie die Beiträge und Informationen nicht zur Selbstbehandlung. Sie ersetzen keineswegs einen Arztbesuch. Ihre speziellen Fragen können wir leider nicht beantworten.