Die Erdbeere als Heilpflanze

Mehr als ein süßes Früchtchen

Die heimische Erdbeere ist vielen nur bekannt als wohlschmeckende Frucht, weniger als Heilpflanze. Nicht nur die Frucht ist gesund, auch den Erdbeerblättern werden heilende Kräfte zugeschrieben.

© suetot / pixabay.com

Die Erdbeere ist nicht nur eine leckere Frucht, sondern auch eine Heilpflanze.

 

Erdbeerzeit ist etwa von Mai bis Juli. Die jungen Blätter sammeln Sie am besten zwischen Mai und Juni, die Erdbeerfrucht von Juni bis August. Erdbeeren lieben nährstoffreiche Böden, sie gedeihen in freier Natur zwischen Gebüschen sowie an Wald- und Wegrändern. Viele Gärtner züchten sich Erdbeeren zudem im heimischen Nutzgarten. Die Erdbeerfrucht kennt wahrscheinlich jedes Kind, wenn der Erdbeerstrauch noch keine Früchte trägt, erkennen Sie die Pflanze an den einförmigen, gesägten und gestielten Blättern sowie an den weißen Blüten.

Passen Sie auf, dass Sie die heimische Walderdbeere nicht verwechseln mit der Indischen Scheinerdbeere (auch Trugerdbeere), die in Europa eingeführt wurde als Zierpflanze. Sie wildert oft neben der Walderdbeere und ist kaum von ihr zu unterscheiden. Ihre Früchte sind knallrot und eher noppig. Die Indische Scheinerdbeere ist im Geschmack ungenießbar.

 

 

Heilende Wirkung der Erdbeere

Die Walderdbeere, ein rosenähnliches Gewächs, ist eine anerkannte Heilpflanze. Genannt wird sie auch Erbel oder Rotbeere. Die Frucht ist gesund, denn sie enthält die Vitamine A, B und C. Vitamin A ist wichtig für die Haut, Vitamin B ist verantwortlich für den Stoffwechsel und die Nerven, Vitamin C stärkt das Immunsystem und ist ebenso wichtig für die Stoffwechselvorgänge. Aus den Früchten der Erdbeere können Sie Erdbeersaft herstellen oder ein schmackhaftes Dessert zubereiten.

Die Blätter der Erdbeere enthalten Gerbstoffe, Flavonoide und Salicylsäure. Flavonoide sollen das Immunsystem stärken und können den Körper entgiften sowie das Blut reinigen. Gerbstoffen wird nachgesagt, dass sie entzündungshemmend wirken und helfen können gegen Hämorriden und bei blutenden Wunden. Salicylsäure wird in der Medizin angewendet bei Akne und bei Warzen oder Hühneraugen.

Mit den Blättern der Erdbeerpflanze können Sie einen Kräutertee zubereiten. Erdbeertee kann angewendet werden bei folgenden Beschwerden:

  • Durchfall
  • Erkrankungen von Leber und Darm oder der Harnwege
  • Akne
  • Menstruationsbeschwerden
  • Rheumatische Beschwerden

Bitte beachten Sie: Sie können womöglich allergisch reagieren auf Erdbeeren. Bemerkbar macht sich das mit Hautausschlägen. In diesem Fall dürfen Sie die Früchte nicht essen, auch ein Tee aus Erdbeerblättern ist Ihnen dann untersagt.

 

Disclaimer
Die Beiträge von gesundheit-information.de enthalten lediglich Hinweise. Nutzen Sie die Beiträge und Informationen nicht zur Selbstbehandlung. Sie ersetzen keineswegs einen Arztbesuch. Ihre speziellen Fragen können wir leider nicht beantworten.