Die Wunderwaffe Apfel

Des Deutschen liebstes Obst

Der Apfel ist des Deutschen liebstes Obst. Und das ist auch gut so. Er ist nämlich eine echte medizinische Wunderwaffe. Ein Apfel schmeckt nicht nur gut, sondern ist auch sehr, sehr gesund.

© suju / pixabay.com

Äpfel sind in vielerlei Hinsicht sehr gesund. Greifen Sie daher ruhig noch öfters zum „knackigen Früchtchen“!

 

Über ein Drittel der Deutschen isst jeden Tag mindestens einen Apfel. Vor allem bei Frauen erfreut sich die Vitaminbombe großer Beliebtheit. Erstaunlich ist dabei: Frauen greifen lieber zu saureren Äpfeln und Männer lieber zu den süßeren. Was beide Geschlechter verbindet: Sie mögen es, wenn der Apfel so richtig schön „saftig“ und „knackig“ ist.

 

Viele verschiedene Apfelsorten

Alleine in Deutschland soll es über 3.000 unterschiedliche Apfelsorten geben. Weltweit sollen es sogar über 8.000 sein! So Ende Juli, Anfang August beginnt die Apfel-Saison in Deutschland. Als erste Sorte kann „Jakob Klar“ geerntet werden. Die Haupternte beginnt dann etwa Anfang September. Ein Teil der Äpfel ist direkt zum Verzehr geeignet, einige Sorten müssen allerdings gelagert werden, um nachzureifen. Nur so können sie den vollen Geschmack entwickeln.

 

 

Vorbeugen: Täglich eine Apfelmahlzeit stärkt das Immunsystem

Das schöne am Apfel ist, dass er gegen viele Krankheiten hilft und sehr, sehr gesund ist. Nicht umsonst sagt ein englisches Sprichwort: „An Apple a day keeps the doctor away“ – was frei übersetzt bedeutet: Einen Apfel pro Tag und du musst nicht zum Arzt gehen.

Zum Beispiel helfen Äpfel gegen Kopfschmerzen. Das liegt daran, dass sie einerseits etwa zu drei Vierteln aus Wasser bestehen – und wer Migräne hat, der braucht schnell viel Flüssigkeit. Außerdem steckt der Wirkstoff „Salicylate“ in der Frucht, die auch in Kopfschmerztabletten steckt. Wer also die ersten Anzeichen von Kopfschmerzen bei sich spürt, der sollte schnell zwei Äpfel essen.

 

Äpfel enthalten viel Vitamin C

Auch eine große Portion von Vitamin C steckt im Apfel. Das hilft präventiv gegen Erkältungen aller Art. Wichtig ist dabei: Viele gesunde Stoffe des Apfels sitzen direkt unter der Schale. Deshalb sollte man ihn besser nicht schälen.

Äpfel enthalten auch den Ballaststoff Pektin, der übrigens auch als Geliermittel beim Konfitürekochen zum Einsatz kommt. Pektin hilft, den Cholesterinspiegel zu senken und stärkt somit die Gefäße sowie Herz und Kreislauf. Und wenn Sie der Artikel bis zu dieser Stelle noch nicht von der Vitaminbombe Apfel überzeugt hat, dann vielleicht dieses Argument: Forscher haben jüngst herausgefunden, dass Frauen, die täglich einen Apfel essen, mehr Spaß im Bett haben.

 

Disclaimer
Die Beiträge von gesundheit-information.de enthalten lediglich Hinweise. Nutzen Sie die Beiträge und Informationen nicht zur Selbstbehandlung. Sie ersetzen keineswegs einen Arztbesuch. Ihre speziellen Fragen können wir leider nicht beantworten.