Erkältung oder Grippe: Was fehlt mir? Teil 1

Symptome & Anzeichen erkennen

Die Temperaturen sinken und die Sonne verliert so langsam ihre Kraft – der Winter naht. Mit ihm kommt wie jedes Jahr die Erkältungs- und Grippewelle auf uns zu. Doch was ist eigentlich der Unterschied zwischen beidem? Und wann muss ich zum Arzt? Teil 1.

© Free-Photos / pixabay.com

Ein dicker Schal kann helfen, dass es die Grippe- und Erkältungsviren nicht schaffen, über die Schleimhäute in Nase und Rachen in den Körper einzudringen.

 

Jede Krankheit verläuft anders

Eine Erkältung verläuft bei jedem Menschen jedesmal anders. Ein starres Muster an Symptomen gibt es daher nicht. Häufig jedoch treten auf: Husten, Schnupfen, Fieber, Kopf- oder Gliederschmerzen.

Solch eine Erkältung an sich ist eine harmlose Sache. Sie tritt im Winter deutlich häufiger auf als im Sommer und wird durch eine Virusinfektion ausgelöst. Nach wenigen Tagen ist der Spuk schon wieder vorbei und der Patient ist geheilt.

 

Grippe ungleich Erkältung

Bei einer Grippe sieht das hingegen ganz anders aus. Die Grippeviren, auch Influenzaviren genannt, sind für den Ausbruch verantwortlich. Eine Grippeinfektion dauert wesentlich länger als eine einfache Erkältung. Auch eine Grippe gleicht nie der anderen. Von einem harmlosen Schnupfen, über hohes Fieber bis hin zu einer Lungenentzündung kann sie viele Formen annehmen.

Ein Indiz für eine Grippe ist der abgestoßene Schleim, der sich gelb-grünlich verfärbt und eitrig wird. Sowohl bei der Erkältung als auch bei der Grippe werden die Schleimhäute mit Bakterien besiedelt. Der Körper wehrt sich mit der Bildung des Schleims.

Ebenfalls gleich: die Art der Infektion. Sowohl Erkältung als auch Grippe werden per Tröpfcheninfektion übertragen. Also mittels kleiner Speicheltröpfchen die beim Husten oder Nießen ausgestoßen werden. Ein bis fünf Tage nach der Infizierung bricht die Krankheit dann aus.

 

Symptome einer Erkältung

  • ein langsamer Beginn ohne Fieber
  • Schnupfen, Husten und Halsschmerzen sind häufig dabei
  • seltener sind allgemeines Krankheitsgefühl, leichtes Fieber oder Magen/Darmbeschwerden
  • bei Kindern kommt häufig noch Bauchschmerzen mit Erbrechen, sowie Mandel- und Mittelohrentzündungen dazu

 

Symptome einer Grippe

  • plötzliches Auftreten mit hohem Fieber, meist über 38 Grad Celsius
  • typisch sind Glieder-, Hals und Kopfschmerzen
  • seltener sind Erbrechen, Schnupfen und Übelkeit

 

Disclaimer
Die Beiträge von gesundheit-information.de enthalten lediglich Hinweise. Nutzen Sie die Beiträge und Informationen nicht zur Selbstbehandlung. Sie ersetzen keineswegs einen Arztbesuch. Ihre speziellen Fragen können wir leider nicht beantworten.