Für Kinder: Hausmittel gegen Erkältungen

Mit Zwiebelsirup, Thymiantee & Brustwickeln Erkältungen bei Kindern bekämpfen

Acht bis zwölf Infekte im Jahr sind bei Kleinkindern keine Seltenheit. Besonders in der kalten Jahreszeit schwirren viele Keime, Viren und Bakterien in der Luft herum und kaum ein Kind kommt an einer Erkältung vorbei. Der Griff zu Medikamenten ist jedoch nicht immer erforderlich, denn viele Erkältungssymptome lassen sich gut mit Hausmitteln behandeln. Hat es Ihr Kind mit Schnupfen und Husten erwischt, ist neben Ruhe und frischer Luft ausreichend Flüssigkeitszufuhr essenziell. Denn viel trinken hilft, festsitzenden Schleim zu lösen und kratzige Hälse zu entspannen. Welche Hausmittel für Kinder mit Erkältungen geeignet sind, hängt von den entsprechenden Symptomen ab und auch das Alter des Kindes spielt bei der Wahl des richtigen Mittels oft eine Rolle.

© Myriams-Fotos / pixabay.com

Manche gängigen, auch für Kinder zugelassene und in der Apotheke freiverkäufliche Erkältungsmedikamente können für Kleinkinder dennoch gefährliche Nebenwirkungen haben. Sie enthalten oftmals ein H1-Antihistamin der ersten Generation. Es kann im schlimmsten Fall zum Atemstillstand führen. Dann droht Lebensgefahr. Bevor Sie als Eltern bei Erkältungssymptomen des Nachwuchses zu Medikamenten greifen, sollten Sie es zunächst mit altbewährten Hausmitteln gegen Husten, Schnupfen und Heiserkeit probieren. Diese helfen meist genauso gut wie Arzneimittel aus der Apotheke. Sie haben sogar den Vorteil, dass sie viel kostengünstiger sind.

 

Welche Hausmittel bei Kindern gegen Erkältungen helfen

Eine verstopfte Nase, Husten und Halsweh können sehr lästig und unangenehm sein. Besonders nachts, wenn die Erkältungssymptome das normale Schlafverhalten stören. Viele Kinder und vor allem Eltern können ein Lied davon singen. Um Schnupfen und Husten loszuwerden beziehungsweise die Symptome zu lindern, genügt es oft schon, in die Hausmittelapotheke zu schauen. Ob Dampfbad, Brustwickel oder Honig – das geeignete Mittel hängt von den Erkältungsbeschwerden und auch vom Alter des Kindes ab. Kinder unter einem Jahr sollten beispielsweise keinen Honig bekommen, da deren Darmflora noch nicht ausgereift ist und Bakterien, die im Honig vorkommen, im Darm ein Gift produzieren, dass zu Muskellähmungen führen kann. Dampfbäder sind wegen der Verbrühungsgefahr eher für ältere Kinder geeignet. Mit Hühnersuppe und Ingwertee hingegen können Sie bei einem Infekt nichts falsch machen. Hühnersuppe enthält wertvolle Mineralstoffe sowie Elektrolyte und kurbelt das Immunsystem an. Ein paar Nudeln darin gekocht, kommt das heiße und gesunde Gericht garantiert auch bei den Kleinsten an. Ingwer wirkt antiviral und entzündungshemmend, regt die Durchblutung an und löst Schleim. Ingwertee kommt in geringer Ingwerdosierung und kombiniert mit fruchtigen Teesorten gut bei Kindern an.

 

Hausmittel bei Schnupfen

  • Dampfbad mit Kamille: Kamille wirkt entzündungshemmend und beruhigend.
  • Nasensalbe: Vor dem Schlafengehen Engelwurzbalsam auf die Nasenflügel auftragen. Die ätherischen Öle in der Salbe wirken schleimlösend.
  • Nasenspülung mit Kochsalzlösung: Wirkt schleimlösend, spült die Erreger aus der Nase und ist nicht aggressiv für die Schleimhäute wie herkömmliche Nasentropfen.

 

Hausmittel bei Husten

  • Thymiantee: Thymian wird eine schleimlösende und antibakterielle Wirkung nachgesagt.
  • Zwiebelsirup: Dazu eine klein geschnittene Zwiebel mit Zucker oder Honig über Nacht ziehen lassen und den gewonnenen Sirup löffelweise verabreichen. Die Zwiebel gilt als entzündungshemmend und Wundermittel, nicht nur bei Erkältungen.
  • Brustwickel: Hier eignen sich warme Quark-, Kartoffel- oder Thymiantee-Wickel. Auch Bienenwachswickel spenden wohltuende Wärme und kühlen über Nacht nicht aus.

 

 

Erkältungen vorbeugen

Um gesund zu bleiben und einer Erkältung vorzubeugen, empfiehlt es sich ein paar wenige und leicht umsetzbare Regeln zu beachten:

  • gesunde Ernährung mit viel Obst und Gemüse
  • wettergerechte Kleidung tragen, am besten im Zwiebelprinzip
  • regelmäßiges Händewaschen
  • Bewegung an der frischen Luft.

Sollte sich Ihr Kind dennoch einen Schnupfen eingefangen haben, denken Sie zuerst an die Hausmittel, die Sie Ihrem Kind bei Erkältung verabreichen können, bevor Sie ein Medikament aus der Apotheke holen.

 

Disclaimer
Die Beiträge von gesundheit-information.de enthalten lediglich Hinweise. Nutzen Sie die Beiträge und Informationen nicht zur Selbstbehandlung. Sie ersetzen keineswegs einen Arztbesuch. Ihre speziellen Fragen können wir leider nicht beantworten.