Gesünder essen auf dem Weihnachtsmarkt

So umschiffen Sie gekonnt die Kalorienfallen

Wer auf dem Weihnachtsmarkt umherspaziert, hier und da ein bisschen nascht, der kommt schneller auf die täglich empfohlene Kalorienzahl als gedacht. Denn ein Weihnachtsmarkt ist gespickt mit Kalorienfallen, in die wir nur all zu gerne treten. trimeda zeigt Ihnen einen Weg, wie Sie die Kalorien-Gefahr gekonnt umschiffen und gesünder auf dem Weihnachtsmarkt essen.

© Gellinger / pixabay.com

Zum Weihnachtsmarktbesuch gehört nicht nur Schnee und Lichterglanz, sondern auch die eine oder andere Leckerei. Da kommt ganz schnell eine ordentliche Kalorienmenge zusammen.

 

Ein paar gebrannte Mandeln, ein Glühwein mit Schuss, dazu noch ein Crepes – zack sind schon fast 1.700 Kalorien zusammen. Eine unglaubliche Menge, bedenkt man, dass für einen gesunden Erwachsenen etwa 2.000 Kalorien pro Tag empfohlen werden. Und es gibt noch viele weitere Gefahren für unsere Figur auf dem Weihnachtsmarkt. Wer nicht aufpasst, der hat schnell im Sommer umsonst für die Bikini-Figur trainiert.

 

Bewusst essen heißt gesünder essen auf dem Weihnachtsmarkt

Wie so oft gibt es allerdings einen einfachen Weg aus dem Dilemma: bewusst essen. Wer sich selbst im Griff hat und auf sein Essen auf dem Weihnachtsmarkt achtet, der kann auch schlemmen, ohne auf der Waage die Rechnung dafür zu bekommen. Wichtig ist dabei aber, auf dem Weihnachtsmarkt absolut diszipliniert zu bleiben.

Statt der Portion Lángos kann es auch die Pilzpfanne sein. Frisch zubereitet, mit vielen Kräutern, schmeckt auch sie wunderbar, und hat dazu noch deutlich weniger Kalorien. Nur sollte gerade dieses Essen nicht zu lange in der Pfanne schmoren, sonst verschwinden die guten Inhaltsstoffe.

Auch ein Fisch-Brötchen ist nicht zu verachten. Es enthält wichtige Omega-3-Fettsäuren, die unser Körper benötigt. Wer unbedingt Frittiertes essen möchte, der sollte auf das Öl achten. Es darf nicht all zu stark riechen und sollte möglichst klar sein – dann ist es am wenigsten ungesund.

 

Brot möglichst dunkel

Auf vielen Weihnachtsmärkten gibt es Speisen im Brot oder auf dem Brot. Je dunkler dabei das Brot, desto höher der Roggen-Anteil und desto gesünder die Nahrung.

Bei den Getränken auf dem Weihnachtsmarkt bewegt sich der Glühwein im Mittelfeld. Deutlich gesünder sind warme Fruchtsäfte. Die größte Kalorienfalle auf dem Weihnachtsmarkt ist übrigens der Eierpunsch. Wer ihm trotzdem nicht widerstehen konnte, der sollte in den folgenden Tagen einige Extra-Sporteinheiten einlegen.

Disclaimer
Die Beiträge von gesundheit-information.de enthalten lediglich Hinweise. Nutzen Sie die Beiträge und Informationen nicht zur Selbstbehandlung. Sie ersetzen keineswegs einen Arztbesuch. Ihre speziellen Fragen können wir leider nicht beantworten.