Gesund & schön durch Essig

Ein altes Hausmittel neu entdeckt

Die positiven Eigenschaften des Essigs sind den Menschen schon seit Jahrtausenden bekannt. So gehen die Aufzeichnungen über seine Herstellung und Verwendung bis ins Jahr 5.000 v. Chr. zurück. Bereits Hippokrates, der als der Vater der modernen Medizin gilt, verschrieb im alten Griechenland eine Mixtur aus Honig und Essig gegen Husten und Erkältung.

© Anelka / pixabay.com

Essig im Haushalt ist unverzichtbar, denn er ist ein wahres Allround-Talent. Mit ihm werden Fenster nicht nur blitzeblank, er entpuppt sich auch als wahres Schönheitselixier.

 

Sehr vielseitig einsetzbar

Auch heute kommt Essig nach wie vor nicht nur an den Salat, sondern kann vielseitig in Haus und Garten eingesetzt werden, so zum Beispiel zur Entfernung von Kalk, Fett und Rost beim Putzen, als Abflussreiniger, als Farbschutz bei schwarzer und bunter Kleidung sowie zur Unkrautvernichtung. Er ist günstig in jedem Supermarkt erhältlich und kann so manchen Einsatz der Chemiekeule überflüssig machen.

 

Schöne Haut und Haare durch Essig

Er eignet sich jedoch nicht nur als Helfer im Haushalt, sondern auch zur Pflege von Haut und Haaren. Die durch warmes Wasser und Shampoo aufgeraute Schuppenschicht der Haare kann mit einer Essigspülung (ca. 1 EL Essig auf 1 L kaltes Wasser) wieder geglättet werden, was die Haare nicht nur glänzen lässt, sondern sie auch leichter kämmbar macht und vor Haarbruch und Spliss schützt. Wegen des Geruchs kann man unbesorgt sein, da dieser sehr schnell verfliegt.

Durch seine antibakterielle Wirkung kann Essig außerdem gegen Hautunreinheiten und Pickel helfen. Hierzu trägt man mit Wasser verdünnten Apfelessig nach der Reinigung mit einem Wattepad auf die betroffenen Hautstellen auf. Empfohlen wird ein Mischverhältnis von 1:1, bei empfindlicher Haut sollte jedoch zunächst weniger Essig verwendet und bei guter Verträglichkeit die Dosis langsam gesteigert werden.

 

Die Apfelessig-Diät

Sehr bekannt ist auch die sogenannte Apfelessig-Diät, bei der neben der gesunden und kalorienbewussten Ernährung vor jeder Mahlzeit ein Glas Wasser mit einem Schuss Apfelessig getrunken wird. Für den Geschmack kann zusätzlich etwas Honig hinzugefügt werden. Die Wirkung der Diät wird unter anderem dadurch begründet, dass der Stoffwechsel durch den Apfelessig angeregt und so Schlacken und Giftstoffe schneller aus dem Körper befördert werden. Außerdem soll er sich positiv auf die Fettverbrennung auswirken und den Appetit hemmen. Dies konnte bisher jedoch nicht wissenschaftlich belegt werden.

 

Vielseitiges Hausmittel

Apfelessig kann außerdem gegen verschiedene gesundheitliche Beschwerden eingesetzt werden. So soll er beispielsweise gegen Sodbrennen, Erkältungen und Entzündungen der Atemwege helfen und sich positiv auf den Cholesterinspiegel auswirken. Ebenso soll er gegen Verdauungsbeschwerden und Pilzinfektionen wirken, sowie durch Arthritis hervorgerufene Schwellungen und Schmerzen lindern. Bisher gibt es jedoch keine wissenschaftlichen Studien, welche die Wirksamkeit bestätigen oder widerlegen. Es spricht jedoch nichts dagegen, es einfach selbst auszuprobieren. Bei starken gesundheitlichen Beschwerden und Schmerzen ersetzt eine Eigentherapie mit Essig aber selbstverständlich keinen Arztbesuch oder die Einnahme von Medikamenten.

 

 

Essig senkt den Blutzuckerspiegel

Durch mehrere Studien bestätigt werden konnte allerdings, dass durch die Einnahme von Apfelessig der Blutzuckerspiegel gesenkt wird. Bereits 2004  konnte nachgewiesen werden, dass der Konsum von 20 g Apfelessig in 40 g Wasser kurz vor einem kohlenhydratreichen Frühstück den Blutzuckerspiegel bei allen Testpersonen sinken ließ, besonders jedoch bei Personen mit prädiabetischen Symptomen (um 34 %) und solchen mit nachgewiesenem Typ-2-Diabetes (um 19 %). 2007  konnte dann außerdem belegt werden, dass die Gabe von zwei Teelöffeln Apfelessig zusammen mit Käse vor dem Schlafengehen den morgendlichen Blutzuckerspiegel bei Patienten mit Typ-2-Diabetes um 4 bis 6 % senkt. An diesen und an zwei weiteren Studien nahmen jeweils auch gesunde Menschen teil und solche, bei denen ein erhöhtes Risiko besteht, an Typ-2-Diabetes zu erkranken. Da auch bei ihnen der Blutzuckerspiegel nach den Mahlzeiten und am Morgen durch die Gabe von Apfelessig nachweisbar gesenkt werden konnte, ist davon auszugehen, dass es zur Prävention dieser Krankheit beitragen kann.

 

Auch beim Essig gilt: Je natürlicher, desto besser

Bei der großen Auswahl an Essigsorten ist es nicht immer leicht, sich für die richtige zu entscheiden. Für die kosmetische und medizinische Anwendung hat sich vor allem der Apfelessig bewährt. Ebenso wie für andere Lebensmittel gilt auch hier, dass er am gesündesten ist, je weniger er verarbeitet wurde. Es sollte also vor allem für diese Anwendung ein trüber und nicht pasteurisierter Essig gewählt werden, da in ihm noch alle Vitamine und Nährstoffe des Ausgangsproduktes enthalten sind. Für die Anwendung in Haushalt und Garten eignen sich jedoch auch alle hellen und klaren Essigsorten sowie Essigessenz.

 

Von: Stephanie Schneller; eingestellt von Laura

Disclaimer
Die Beiträge von gesundheit-information.de enthalten lediglich Hinweise. Nutzen Sie die Beiträge und Informationen nicht zur Selbstbehandlung. Sie ersetzen keineswegs einen Arztbesuch. Ihre speziellen Fragen können wir leider nicht beantworten.