Grippewelle in Deutschland: Richtig Niesen und Husten

So schützen Sie sich und andere vor einer Infektion

Wer derzeit als halbwegs Gesunder die öffentlichen Verkehrsmittel benutzt, dem kann es Angst und Bange werden. Überall hustet, schnieft und prustet es, denn die Grippewelle rollt durch Deutschland. Wie kann man sich vor einer Infektion schützen? Was kann man als Erkrankter tun, um andere nicht anzustecken? Die trimeda-Redaktion gibt ein paar einfache Verhaltenstipps, z. B. wie richtiges Niesen und Husten funktioniert, damit andere nicht ganz so schnell angesteckt werden.

© S. Hofschlaeger / pixelio.de

Richtig Niesen und Husten in der Erkältungszeit will gelernt sein. Hieß es früher: „Hand vor den Mund!“, gilt heute die Empfehlung: „Nutzen Sie besser die Armbeuge!“.

 

 

Egal ob Bus oder Bahn, man ist derzeit einem wahren Bakterien- und Viren-Cocktail ausgesetzt, denn die Grippe- und Erkältungswelle wütet in Deutschland. Nicht wenige Menschen schleppen sich trotz Erkrankung in die Büros, anstatt sich zu Hause auszukurieren. Damit erhöht sich die Ansteckungsgefahr für Gesunde.

 

Für Gesunde gilt: Stärken Sie Ihre Abwehrkräfte

Wer bislang von der Grippewelle verschont geblieben ist, sollte alles tun, um seine Abwehrkräfte zu steigern. Vermeiden Sie Zug und ziehen Sie sich vernünftig an – am besten nach dem Zwiebelprinzip. So umgehen Sie eine Unterkühlung und können auch etwas ausziehen, wenn Sie merken, dass Sie im stickigen Büro anfangen zu schwitzen. Achten Sie außerdem auf eine optimale Luftfeuchtigkeit in den Aufenthaltsräumen, denn trockene Heizungsluft greift die Schleimhäute an und eröffnet so ein Einfallstor für Viren und Bakterien. Ernähren Sie sich ausgewogen und mit vielen Vitaminen. Gehen Sie regelmäßig in die Sauna. Nutzen Sie außerdem jede sich bietende Möglichkeit, frische Luft zu schnappen und Sonne zu tanken. Der Aufenthalt im Freien sorgt dafür, dass unser Vitamin D-Speicher wieder aufgefüllt wird. Vitamin D ist ein wichtiger Verbündeter der Immunabwehr.

 

Für Kranke gilt: Niesen und Husten Sie richtig

Wer bereits Husten und Niesen muss, sollte weder die Hand zur Begrüßung reichen, noch beim Niesen und Husten die Hand vor Mund und Nase halten. Besser: Husten und Niesen Sie stattdessen in die Armbeuge. Warum? Ganz einfach: Mit einem normalen Nieser fliegen die Bakterien und Viren bis zu 14 Meter weit, wie Untersuchungen ergaben. Selbst bei einem Abstand von einem Meter ist die Konzentration in der Luft so hoch, dass eine Ansteckung der umstehenden Leute durchaus wahrscheinlich ist. Mit dem Niesen in die Ellenbogenbeuge stoppen Sie die Ausbreitung der Erreger. Außerdem können die Viren und Bakterien auf der Kleidung nicht allzu lange überleben, da die Materialien doch recht schnell trocknen. Niesen Sie in die Hand oder Husten Sie in die geschlossene Faust, so verbreiten Sie die Krankheitserreger wesentlich schneller, weil Sie zum einen mehr Flächen wie Türklinken, Haltegriffe oder Türöffner betätigen. Zum anderen herrscht auf der Handfläche und der Haut ein besseres Milieu, das die Krankheitserreger länger durchhalten lässt. Deswegen macht es Sinn, einen weiteren Rat der Experten zu befolgen: Waschen Sie sich so oft wie möglich gründlich die Hände, um Infektionen z. B. durch den unbewussten Griff ins Gesicht oder das Reiben von Augen und Nase zu vermeiden. In den Büros sollten jetzt in den Sanitärräumen auch Desinfektionsmittel stehen. Machen Sie in der Grippezeit davon ruhig Gebrauch.

 

 

Häufigeres Händewaschen schützt vor Infektionen

Generell gilt allerdings: Wer sich nicht fit fühlt, sollte schnellstens zum Arzt gehen – auch wenn die Wartezimmer derzeit voll sind. Ob harmlose Erkältung oder doch Grippe kann letztlich nur der Mediziner zuverlässig klären. In diesem Jahr ist die Gefahr der Grippeansteckung leider größer, denn der Impfstoff ist nicht so effektiv wie gehofft. Das Virus hat sich seit der Impfstoff-Entwicklung und-Zusammensetzung verändert. Von daher gibt es mehr Grippefälle als üblich. Eine verschleppte Grippe wird spätestens dann gefährlich, wenn sie sich auf Lunge und Herz legt.

 

Disclaimer
Die Beiträge von gesundheit-information.de enthalten lediglich Hinweise. Nutzen Sie die Beiträge und Informationen nicht zur Selbstbehandlung. Sie ersetzen keineswegs einen Arztbesuch. Ihre speziellen Fragen können wir leider nicht beantworten.