Grundsätzliches zu Diäten

Warum Sie Ihre Ess- & Lebensgewohnheiten ändern sollten

Diäten gibt es hundertfach und alle versprechen das gleiche: Sie nehmen ab, werden und bleiben gesund. Die verschiedenen Diäten wurden nie wissenschaftlich untersucht, sondern stets nur beobachtet. Je länger sie beobachtet wurden, desto mehr nahm ihre Wirkung ab. Viele Diäten konnten nicht bestehen, ein Erfolg konnte nie nachgewiesen werden. Die wissenschaftliche Literatur jedenfalls sieht eine Diät nicht als Antwort auf das Übergewichtsproblem. Eine Diät schreibt Ihnen zudem immer vor, wie Sie zu essen haben. Sie lernen nie, Ihre eigenen Essgewohnheiten zu entwickeln.

© mojzagrebinfo / pixabay.com

Ein paar Pfunde weniger auf der Waage, hätten viele Leute gerne und machen deswegen eine Diät.

 

Funktionieren Diäten?

Diäten funktionieren deshalb, weil Sie anfangs Ihren Stärkespeicher leeren, der zu 80% aus Wasser besteht. Deshalb gibt es so viele unterschiedliche Diäten. Jede funktioniert auf ihre Weise zunächst erstaunlich gut. Doch der Körper spart Energie, sobald die Reserven weniger werden. Er verbrennt dann weniger Fett, um die Fettzellen zu schützen. Sie nehmen kaum noch ab, besonders dann nicht, wenn Sie Ihr Gewicht von der Ernährung abhängig machen, ohne zusätzlich Sport zu treiben. Denn besonders Bewegung ist wichtig während einer Diät und auch dann, wenn Sie eine Diät unterbrechen oder absetzen. Kaum eine Diät verzichtet auf ein Sportprogramm. Der Sportmediziner Dr. Karlheinz Zeilberger sagt, der Mensch ist für Bewegung gemacht.

 

Gibt es sinnvolle Diäten?

Experten sind sich noch nicht einig, welche Diät die sinnvollste ist. Doch die Mediziner wissen, dass jede Diät gleich gut ist. Oder gleich schlecht. Denn die beste Diät – die gibt es nicht. Untersuchungen haben gezeigt, dass nach einem Jahr bei den verschiedenen Diäten kein Unterschied festzustellen war. Die Teilnehmer der Studie haben alle etwa 10% Gewicht verloren, die Probleme waren überall die gleichen. Gut die Hälfte der Teilnehmer haben die Diät nicht durchgehalten. Der Grund: Für unseren Körper ist eine Diät eine Notsituation, gegen die der Körper kämpft. Vielmehr verteidigt sich der Körper, indem er Energie spart. Deshalb verlieren wir auch nach kurzer Zeit weniger bis gar kein Gewicht.

 

Gefahr von Diäten

Was viele Menschen nicht wissen: Wir haben unseren eigenen Geschmack entwickelt. Was wir gern essen, das hat sich im Laufe unseres Lebens eingestellt und damit können wir nicht mehr brechen. Deshalb verlangen wir nach gewohnter Nahrung, ein Grund, weshalb Diäten auf der Grundlage von Milch-Shakes nicht funktionieren können. Auch die einseitige Ernährung während einer Diät schreckt viele ab. Schlimmer noch sind die Gesundheitsrisiken einer Diät. Bei radikalen Diäten kann es zu Mangelerscheinungen kommen. Zudem können Diäten psychisch belasten, wenn man nicht merklich abnimmt. Das wiederum kann zu Essstörungen führen.

 

Diäten langsam beginnen

Die beste Ernährung gibt es nicht. Wichtig ist, dass Sie alles essen, was Ihnen schmeckt und dass Ihre Ernährung in Ihren Tagesablauf passt. Wer zuhause arbeitet, isst und kocht anders, als jemand, der auf der Baustelle arbeitet oder viele Außentermine wahrnimmt.

Für eine Diät oder eine Ernährungsumstellung sollten Sie sich Zeit nehmen. Wie wir uns ernähren, hat sich im Laufe unseres Lebens entwickelt. Wir kennen es nicht anders. Das Gewohnte in ein paar Tagen umzustellen, ist kaum möglich – und nicht sinnvoll. Unangemessen sind zudem Radikalkuren und Sätze wie „Nie wieder Schokolade“.
Viel wichtiger ist, dass wir darauf achten, wie wir essen. Das heißt, besser am Tisch essen und nicht vor dem Fernseher. Auch sollten wir uns abgewöhnen, aufessen zu müssen. Der Teller muss nicht stets leer sein, wenn wir satt sind. Gewöhnen Sie sich an, auch einmal nicht aufzuessen, wenn Sie nicht mehr hungrig sind. Egal ob zuhause oder im Restaurant. Apropos Restaurant: Gewöhnen Sie sich an, ruhig eine Suppe oder einen Salat als Vorspeise zu bestellen. Das sättigt vorab und ist besser, als wenn Sie sich hungrig auf die Kartoffeln stürzen.

Ob geregelte Mahlzeiten beim Abnehmen helfen, konnte nicht nachgewiesen werden, obwohl Mediziner davon ausgehen, dass man mittags mehr isst, wenn aufs Frühstück verzichtet wird. Ob hastiges Essen negativ auf das Gewicht wirkt, konnte nicht nachgewiesen werden, zumindest nicht bei Jugendlichen.

 

Wieso abnehmen? Zehn Gründe

  • Übergewichtige Menschen leiden öfter unter Gallensteinen
  • Wer abnimmt, mindert das Diabetes-Risiko
  • Übergewicht kann das Krebsrisiko erhöhen
  • Erfolge beim Abnehmen stärken Ihr Selbstwertgefühl
  • Abnehmen kurbelt den Fettstoffwechsel an
  • Übergewicht kann Herzinfarkte begünstigen
  • Abnehmen ist gut für den Blutdruck
  • Abnehmen verbessert Ihre Fitness
  • Weniger Gewicht entlastet Ihre Gelenke
  • Übergewichtige leiden oft unter Vorurteilen

 

Disclaimer
Die Beiträge von gesundheit-information.de enthalten lediglich Hinweise. Nutzen Sie die Beiträge und Informationen nicht zur Selbstbehandlung. Sie ersetzen keineswegs einen Arztbesuch. Ihre speziellen Fragen können wir leider nicht beantworten.