Hautöl fürs Dekolleté aus Hirtentäschelkraut (DIY)

Schönheitspflege zum Selbermachen

Der Hirtentäschel dürfte den meisten Menschen kaum auffallen, wenn es in unseren Gefilden wächst. In quasi jeder Grünfläche hat man die Chance, es zu finden. Manchmal bricht es sich auch Bahn durch die zugepflasterten Wege unserer Städte. Wer es jedoch für ein nutzloses Unkraut hält, der irrt gewaltig. Das Kraut hat seit vielen Jahrhunderten einen festen Platz in der Volksheilkunde.

© Myriams-Fotos / pixabay.com

Hirtentäschel steht meist unscheinbar am Wegrand. Doch das vermeintliche Unkraut hat es in sich!

 

Vielfältig einsetzbar

Das Hirtentäschelkraut zählt zu den nützlichsten Heilpflanzen, die uns die Natur zur Verfügung stellt. Es hat eine überaus positive Wirkung auf den Blutdruck: Ist er zu hoch, senkt es ihn. Ist er zu niedrig, steigert es ihn. Auch als akutes Mittel gegen verstopfte Nasen kann man Hirtentäschelkraut einsetzen und so auf natürliche Art und Weise für ein befreites Durchatmen sorgen. Das vorher zerquetschte Hirtentäschelkraut wird dabei wie Nasentropfen angewendet. Als Tee macht es sich auch gut gegen Krampfadern. Es kann dafür auch sinnvoll mit anderen Kräutern vermischt werden.

In der Kosmetik ist das Hirtentäschelkraut nicht wegzudenken. Es verwundert daher nicht, dass es zahlreiche Anwendungen gibt. So lässt sich aus ihm ein simples, aber effektives Hautöl herstellen, das kleine Fältchen strafft. Besonders gut wirkt es im Dekolletee.

 

 

Zutaten für das Hirtentäschel-Hautöl

  • 2 Hand gequetschtes Hirtentäschelkraut
  • 1 Hand Efeu
  • 1 Hand Löwenzahnblätter oder -blüten
  • Olivenöl
  • Ein passendes Behältnis

 

Die Zubereitung

Auch die Zubereitung geht leicht und schnell von der Hand. Einfach das Kraut, den Löwenzahn und den Efeu in das Behältnis geben und reichlich mit Olivenöl begießen. Alternativ zum Olivenöl kann auch Mandelkernöl aus der Apotheke genommen werden. Den Ansatz dann für etwa drei bis vier Wochen auf eine helle Fensterbank stellen. Danach alles durch ein Sieb geben und das Öl auffangen – fertig. Wer Lust hat, kann das Öl noch verfeinern etwa mit ätherischen Ölen oder frischen Früchten wie etwa Grapfruit oder Zitrone. Auch Pfefferminze eignet sich und sorgt für Frische. Viel Spaß beim Ausprobieren!

 

Disclaimer
Die Beiträge von gesundheit-information.de enthalten lediglich Hinweise. Nutzen Sie die Beiträge und Informationen nicht zur Selbstbehandlung. Sie ersetzen keineswegs einen Arztbesuch. Ihre speziellen Fragen können wir leider nicht beantworten.