Herbstblues adé: So konservieren Sie die Sommerlaune

Der Sommer muss noch lange nicht vorbei sein!

Der Beginn der kalten Jahreszeit wird von den ersten Nachtfrösten angekündigt. Tagsüber wärmt uns zwar noch die Spätsommer-Sonne. Doch nachts wird es kalt und am Morgen sind die Wiesen mit Raureif übersät. Der Sommer ist damit vorbei. Doch Sie können sich das „Summerfeeling“ konservieren. So geben Sie weder dem Herbstblues noch dem Winterspeck eine Chance.

© EELeonhardt / pixabay.com

Mit ein paar effektiven Tricks sagen Sie dem Herbstblues den Kampf an und holen sich die Sommerstimmung zurück.

 

Die Rechnung ist eigentlich ganz einfach. Im Sommer sind die Tage länger. Das schöne Wetter verleitet die Menschen, sich mehr im Freien aufzuhalten. Das sorgt ganz nebenbei für die bessere Laune im Sommer. Denn das natürliche Tageslicht drosselt die Produktion des Hormons Melatonin. Melatonin macht uns müde und ist für eine nicht ganz so gute Stimmung verantwortlich.

 

Mit natürlichem Tageslicht gegen den Herbstblues

Neben dem Herbstblues kommt zu allem Übel noch hinzu, dass unser Körper jetzt versucht, für den Winter Fettreserven zu speichern. Der Volksmund nennt dieses Phänomen Winterspeck. In der dunklen Jahreszeit haben wir einfach ein größeres Verlangen nach Essen, Süßigkeiten und Schlaf. Dem nachzugeben, fällt nicht sonderlich schwer, denn im Herbst und Winter werden auch viele Feste gefeiert. Die Kirmes, die vielen Volksfeste oder die Weihnachtsmärkte seien hier nur als Beispiele genannt. Wer kann da schon den vielen, kulinarischen Köstlichkeiten widerstehen? Der Gang auf die Waage zeugt dann von dem einen oder anderen Kilo zu viel auf den Hüften. Und es wird schwerer, die Kilos wieder zu verlieren, denn viele Menschen fahren ihr Sportpensum im Freien herunter.

 

Bewegung gibt dem Winterspeck und Herbstblues keine Chance

Um dem Herbstblues und Winterspeck zu entkommen, sollten Sie täglich für mindestens eine halbe Stunde an die frische Luft gehen. So tanken Sie Lichteinheiten, die schnell die Stimmung aufhellen und den Herbstblues verscheuchen. Zum Vergleich: Eine Wohnung kommt im Durchschnitt nur auf 500 Lux. Auf immerhin 30.000 Lux bringt es selbst ein bewölkter Himmel. Das An-Die-Frische-Luft-Gehen birgt noch weitere Vorteile: Es regt die Bildung von Vitamin D an. Vitamin D sorgt für starke Knochen. Ein Vitamin D-Mangel kann mit verantwortlich sein für Bluthochdruck, Autoimmunkrankheiten oder Demenz. Ganz nebenbei ist frische Luft meistens auch mit Bewegung gleichzusetzen. Nutzen Sie also die Zeit – je nach Vorliebe – für einen Spaziergang, Nordic-Walking oder eine Jogging-Runde. Sportlichen Aktivitäten im Freien steht auch bei kühleren Temperaturen nichts entgegen. Mediziner raten jedoch, um Hals und Mund einen Schal zu tragen. Dieser verhindert, dass kalte Luft direkt in die Atemwege gelangt. Wem es draußen dennoch zu kalt ist, kann sich auch mit Tanzen, Indoor-Klettern oder Schwimmen fit halten. All diese Aktivitäten lassen dem Herbstblues keine Chance.

 

Sehnsucht nach dem Sommer? Tanken Sie Sommer mit Obst und Gemüse

Wer Lust auf Sommer hat, der sollte zum Kochlöffel greifen und das Lieblingssommergericht kochen. Viel Obst und Gemüse auf dem Speiseplan sorgen im Herbst und Winter für gute Laune, denn mit einer ausgewogenen Ernährung kann ebenfalls viel Energie getankt werden. Orangen, Kiwis, Ananas oder Melone schmecken nicht nur herrlich süß sondern einfach nach Sommer, Sonne und guter Laune. Sie verkürzen so die Zeit, in der wir uns nach dem Sommer sehnen. Außerdem helfen die Vitamine und sekundären Pflanzenstoffe, das Immunsystem zu unterstützen.

Die Haut benötigt im Herbst und Winter besonders viel Pflege, denn sie wird trocken und gereizt. Schuld daran ist die trockene Heizungsluft. Gönnen Sie Ihrer Haut daher eine reichhaltige Pflege, die auf Ihren Hauttyp abgestimmt ist. Dermatologen raten allerdings von der Idee ab, mit einem Besuch im Sonnenstudio die Strandbräune konservieren und den Herbstblues vertreiben zu wollen. Das UV-Licht ist zu schädlich für die Hautzellen. Daher sollte man lieber mit einer vornehmen Blässe leben.

 

Unternehmen Sie etwas und bekämpfen Sie so aktiv den Herbstblues

Anstelle des Solariums sollten Sie sich einen Besuch in einem Wellnesstempel gönnen. Gehen Sie in die Sauna oder Verbringen Sie einen Nachmittag im Erlebnisbad. Bunte Farben und sanfte Düfte regen die Sinne an. Nutzen Sie daher den Herbst und dekorieren Sie Ihre Wohnung neu. Kuschelige Accessoires sowie ein Raumduft mit Zitrone oder Orange vertreiben den Herbstblues. An einem richtig trüben, nassen, kalten Herbsttag dürfen Sie sich aber auch in eine warme Decke kuscheln, den Kamin anfeuern und sich eine gute Tasse Tee gönnen. Jetzt noch ein spannendes Buch oder sanfte Musik und Sie können die Seele baumeln lassen.

Sollten allerdings all die genannten Rezepte nicht wirklich helfen, der Herbstblues anhalten und sich Niedergeschlagenheit sowie die Müdigkeit weiter verschlimmern, dann müssen Sie aufpassen. Reden Sie mit Ihrem Hausarzt über das Problem, denn leider kann sich der Herbstblues zu einer Winterdepression auswachsen.

 

Disclaimer
Die Beiträge von gesundheit-information.de enthalten lediglich Hinweise. Nutzen Sie die Beiträge und Informationen nicht zur Selbstbehandlung. Sie ersetzen keineswegs einen Arztbesuch. Ihre speziellen Fragen können wir leider nicht beantworten.