Was hilft gegen Schuppen?

Tipps & Tricks wie Sie das haarige Problem bekämpfen

Wenn der Kopf die weißen kleinen Schuppen abwirft, dann ist das nicht nur lästig, sondern meist auch peinlich. Denn Schuppen gelten als unreinlich. Viele Menschen hegen das Vorurteil: Wer unter Schuppen leidet, der wäscht sich nicht richtig. Das stimmt natürlich nicht. Es ist aber aus den Köpfen der Menschen nicht so schnell herauszubekommen. Doch es gibt ein paar Tipps, die einfach gegen Schuppen helfen können.

© Engin_Akyurt / pixabay.com

Glänzende und gepflegte Haare stehen für Reinheit und Attraktivität. Schuppen dagegen für das komplette Gegenteil. Natürlich ist das Blödsinn. Jedoch ist das Vorurteil nicht so schnell aus den Köpfen der Menschen zu bekommen. Allerdings können Sie die Schuppen relativ schnell loswerden. Ende gut, alles gut.

 

Dass der Mensch Hautschuppen verliert ist ganz natürlich und kann gar nicht verhindert werden. Etwa alle vier Wochen erneuert sich unsere Haut komplett. Dabei fallen immer wieder kleine Teile von ihr ab. Meist bemerken wir das gar nicht. Es passiert einfach so.

 

Schuppen entstehen, wenn zu schnell gehäutet wird

Doch bei manchen Menschen löst sich die alte Haut viel zu schnell. Dann können die Schuppen sichtbar werden – vor allem, wenn sie sich auch noch verklumpen. Dabei kann grob zwischen zwei Arten von Schuppen unterschieden werden. Wenn die Kopfhaut zu trocken ist, entstehen feine weiße Flöckchen. Trockene Luft, generell eine trockene Haut oder das falsche Shampoo können die Ursache für diese Art der Schuppen sein.

Doch es gibt auch das Gegenteil. Wenn die Kopfhaut zu fettig ist, entstehen fettige Schuppen. Ist das der Fall, sorgt meistens auch noch ein Hefepilz auf dem Kopf für Probleme. Dann ist es auch ratsam einen Hautarzt aufzusuchen. Ansonsten können schon ein paar einfache Tricks helfen.

 

 

Die Öl-Maske für die Kopfhaut

Wichtig ist: Benutzen Sie das richtige Shampoo! Es gibt mittlerweile eine Vielzahl verschiedener Shampoos, die sich gezielt an Menschen mit Schuppen richten. Hier muss nicht unbedingt das teuerste Produkt das beste sein. Hauptsache es ist speziell für trockene und empfindliche Kopfhaut gedacht und entsprechend milde. Wer unter trockener Haut leidet, der kann sich abends auch mit einer Pipette einige wenige Tropfen Olivenöl auf dem Kopf tropfen, diese einmassieren und über Nacht einwirken lassen. Morgens werden die Haare mit dem besagten milden Shampoo wieder gewaschen. Die trockene Kopfhaut gehört so ganz schnell der Vergangenheit an.

Doch auch eine Krankheit kann die Ursache für Schuppen sein. Neben den bereits erwähnten Pilzinfektionen kommen hier vor allem Neurodermitis und Schuppenflechte in Frage. Wer sich also nicht sicher ist, wieso er auf einmal starke Schuppen hat oder wenn spezielle Shampoos nicht helfen, dann sollte ein Hautarzt aufgesucht werden.

 

Disclaimer
Die Beiträge von gesundheit-information.de enthalten lediglich Hinweise. Nutzen Sie die Beiträge und Informationen nicht zur Selbstbehandlung. Sie ersetzen keineswegs einen Arztbesuch. Ihre speziellen Fragen können wir leider nicht beantworten.