Was ist eigentlich Koffein?

Interessante Fakten über des Deutschen liebste Droge

Die Deutschen lieben Koffein. Je nach Alter konsumieren wir es in verschiedenen Formen. Doch ist der Stoff gesundheitsschädlich? Wo kommt er her? In einer kleinen Serie beleuchten wir des Deutschen liebste Droge. Teil 1 beantwortet die Frage: Was ist eigentlich Koffein?

© tristantan / pixabay.com

Kaffeefrüchte an einer Kaffeepflanze.

 

Koffein, auch genannt Tein oder Thein, gehört zu den Xhantin-Alkaloiden. Es kommt in natürlicher Form nicht nur in der Kaffee-Bohne sondern auch in einigen anderen Pflanzen vor. Etwa in Matepflanzen, den Blättern von Teesträuchern, dem Guaranábaum und den Früchten des Kola- und Kakao-Baums.

 

Koffein dient als Pestizid

Koffein dient den Pflanzen als biologisches Pestizid. Es schützt sie vor Schädlingen, die es entweder betäubt oder gar tötet. Koffein kann aus seinem natürlichen Vorkommen extrahiert oder synthetisch hergestellt werden. In seiner reinen Form ist Koffein ein weißes, geruchloses Pulver, das sehr bitter schmeckt. Koffein wirkt direkt auf das zentrale Nervensystem des Menschen und blockiert bestimmte Rezeptoren, die Gehirnaktivitäten regulieren und das Empfinden von Müdigkeit steuern. An diesen „Adenosinrezeptoren“ dockt Koffein an und verhindert das Auftreten von Müdigkeit. Zusätzlich verengen sich die Blutgefäße, weshalb Koffein auch in vielen Schmerzmitteln enthalten ist. Als Substanz mit pharmakologischer Wirkung wird es so bei Mitteln gegen Kopfschmerzen eingesetzt.

 

 

Unterschiedliche Wirkung von Koffein auf den Menschen

Etwa 30 bis 45 Minuten dauert es, bis das Koffein im Blutkreislauf des Menschen ankommt. Dort bleibt es etwa vier Stunden, bevor es wieder mit dem Urin ausgeschieden wird. Wie das Koffein genau auf jeden Menschen wirkt, ist sehr unterschiedlich. So ist auch ein Gewöhnungseffekt erkennbar. Wer also regelmäßig viel Koffein trinkt, wird ein schwächere Wirkung spüren. Allgemein regt Koffein die Ausschüttung der beiden Stresshormone Kortisol und Adrenalin an und lässt dadurch den Blutdruck steigen, sowie das Herz schneller schlagen. Es steigert aber auch die Konzentration und die Körperkoordination. Des weiteren verursacht es eine höhere Produktion von Magensäure und einen stärkeren Harndrang. Für empfindliche Menschen kann die Wirkung von Koffein auch negativ sein. Sie können unter Kurzatmigkeit, Zitteranfällen und Ruhelosigkeit leiden. Bei Kindern kann es zu Nervosität, Reizbarkeit und sogar Angstzuständen führen.

 

Disclaimer
Die Beiträge von gesundheit-information.de enthalten lediglich Hinweise. Nutzen Sie die Beiträge und Informationen nicht zur Selbstbehandlung. Sie ersetzen keineswegs einen Arztbesuch. Ihre speziellen Fragen können wir leider nicht beantworten.