Kinder in der Sauna

Die Kleinsten in der Schwitzstube

Auch Kindern tut die Sauna gut, denn sie stärkt durch den Wechsel von warm und kalt das Immunsystem. Starke Abwehrkräfte bedeuten deutlich weniger Infekte. Eigentlich gibt es für die Sauna  keine Altersbeschränkung – hier gilt durchaus von 0 bis 99 Jahren. Lediglich Neugeborene sollten vielleicht noch nicht mit in die Sauna genommen werden, denn bei den ganz Kleinen funktioniert die Regelung der eigenen Körpertemperatur noch nicht so gut. Das muss der Organismus in den ersten Monaten erst noch lernen. Daher droht Neugeborenen schnell eine Überhitzung und Dehydrierung. Aber ab ungefähr sechs Monaten können Babys bereits anfangen, sich vorsichtig mit Mama und Papa an die Sauna heranzutasten – erst ganz kurz und dann immer ein paar Sekunden länger.

© Pexels / pixabay.com

Auch Kinder dürfen regelmäßig die Sauna besuchen, um ihre Abwehrkräfte durch den Wechsel von heiß und warm zu stärken. Ärzte befürworten das ausdrücklich. Das Abkühlen im kalten Tauchbecken wird anfangs sicherlich etwas Überwindung kosten, aber bald kein Thema mehr sein.

 

Die wichtigsten Informationen für den Saunabesuch von Kindern und Kleinkindern im Überblick:

  • Grundsätzlich und aus gesundheitlicher Sicht gibt es kein Mindestalter für den Besuch einer Sauna.
  • Kleinkinder und Babys können mit Eltern in die Sauna.
  • Der deutsche Sauna-Bund empfiehlt ein Mindestalter von drei Jahren.
  • Bei Babys unter einem Jahr können auf Grund der Hitze noch Probleme mit den Atemwegen entstehen.
  • Ist das Kind ein Jahr alt, kann es mit in die Sauna.
  • In vielen öffentlichen Saunabädern gibt es einen spezielle „Baby-Sauna“ für Babys (mindestens 4. Monat).
  • Einige Sauna-Betreiber setzen ein Mindestalter voraus, da Kleinkinder als störend empfunden werden und weil durch ihre Teilnahme an der Sauna zusätzliches Personal an Tauchbecken nötig ist.

 

 

  • Um eine öffentliche Sauna zu besuchen, sollte das Kind „sauber“ sein und sich an das Verhalten in der Sauna anpassen können.
  • Pro Baby oder Kleinkind sollte ein Erwachsener in der Sauna als Begleiter dabei sein.
  • Kinder sollten sich in der Sauna nicht übermäßig bewegen.
  • Der gesunde Körper eines Kindes verträgt die Hitze in der Sauna ohne Probleme.
  • Nach dem Saunaaufenthalt sollten Sie Ihr Kind explizit auffordern, etwas zu trinken, um den Flüssigkeitsverlust durch das Schwitzen auszugleichen. Bestens geeignet sind hierfür Mineralwasser, Saftschorlen und ungesüßte Tees.