Mundgeruch wirksam bekämpfen

Tipps für eine exzellente Mundhygiene

Mundgeruch ist unangenehm – für den Betroffenen und für das Gegenüber. Es ist auch ein Tabu-Thema, über das man nicht gern spricht, schon gar nicht mit dem Betroffenen. Meist ist der Mundgeruch nur für andere zu riechen, selber merkt man es nicht. Mundgeruch ist aber keine Krankheit, sondern er ist vielmehr die Folge bestimmter Erkrankungen, wie einer Mandelentzündung oder einer Nasen-Nebenhöhlen-Entzündung. Mundgeruch kann auch die Ursache mangelnder Mundhygiene sein, denn Mundgeruch kommt nicht aus dem Magen, sondern aus dem Mund, genauer vom hinteren Teil des Zungenrückens, wo sich Bakterien einnisten.

© stevepb / pixabay.com

Für die Bekämpfung von Mundgeruch ist eine gute Zahnhygiene unabdingbar. Neben Zahnpasta und Zahnbürste gehören dazu auch Zahnseide und ein Zungenspachtel.

 

Mundgeruch nicht immer ein Fall für den Arzt

Mundgeruch entsteht im Mund und ist meist zurückzuführen auf lieblose Hygiene und falsche Speisen statt auf Krankheiten. Zum Arzt sollten Sie nur, wenn sich der Mundgeruch plötzlich einstellt, wenn der Geruch dauerhaft bleibt und wenn selbst eine gewissenhafte Mundhygiene nichts mehr bringt. Schauen Sie zunächst bei Ihrem Hausarzt vorbei, der Sie zur weiteren Behandlung entweder an einen Hals-Nasen-Ohren-Arzt oder an einen Zahnarzt überweist. Denn Mundgeruch kann auch die Ursache sein von Entzündungen im Mund wie Karies und von Atemwegserkrankungen oder der Mundgeruch kann durch eine kranke Niere entstehen.

Meist jedoch entsteht Mundgeruch durch Bakterien, die zwischen den Zähnen sitzen sowie auf der Zunge und der Mundschleimhaut. Die zersetzten Essensreste verursachen Schwefelverbindungen. Besonders eiweiß- und fetthaltige Nahrung führt zu Mundgeruch. Wichtig ist der Speichel, um Mundgeruch gar nicht erst entstehen zu lassen, denn ein trockener Mund fördert schlechten Atem. Auch Hunger führt zu Mundgeruch, denn wenn man hungrig ist, greift der Körper zurück auf den Eiweißspeicher, die Ablagerungsprodukte vom Eiweiß verursachen wiederum Mundgeruch.

 

Mundgeruch loswerden

Sie können Mundgeruch meist nicht verhindern. Er entsteht, wenn Sie falsch essen, aber auch dann, wenn Sie gar nichts essen. Wichtig ist auch, dass Sie ausreichend trinken, um zu verhindern, dass Ihr Mund austrocknet, was Mundgeruch begünstigt.

Unerlässlich ist zunächst eine sorgsame Mundhygiene. Putzen Sie nach dem Essen Ihre Zähne, jedoch nicht zu häufig am Tag. Dreimal täglich – morgens, mittags, abends – reicht aus. Benutzen Sie möglichst eine elektrische Zahnbürste. Untersuchungen haben ergeben, dass eine elektrische Zahnbürste die Zähne besser reinigt, als eine herkömmliche Zahnbürste. Verwenden Sie eine Zahnpaste mit einem hohen Fluoridgehalt. Fluorid macht die Zähne widerstandsfähiger gegen Karies, denn Fluorid härtet den Zahnschmelz.

 

 

Vergessen Sie auch nicht, die Zahnzwischenräume zu reinigen mit Zahnseide oder mit einer Munddusche, denn in den Zwischenräumen lagern Essensreste, die Schwefelbildungen verursachen. Auch die Zunge muss gereinigt werden, vor allem der hintere Zungenrücken, weil sich dort Bakterien sammeln, die zu Mundgeruch führen. Zahnärzte empfehlen zudem ab und zu eine Mundspülung mit Chlorhexidin gegen Bakterien und Zinkaklat oder Chlorophyl gegen Geruchsstoffe. Eine Mundspülung sollten Sie jedoch höchstens eine Woche anwenden und vorher mit Ihrem Zahnarzt sprechen, ob das sinnvoll ist bei Ihnen.

Nach dem Essen sorgt ein zuckerfreier Pfefferminzkaugummi für frischen Atem, das Kauen regt den Speichelfluss an, was gut ist für die Bakterienabwehr. Trinken Sie zudem viel, bevorzugt Wasser, um den Mund feucht zu halten und um Keime wegzuspülen. Essen Sie viel Obst und Gemüse und wenig scharfe Gewürze. Verzichten Sie auf Nikotin und zu viel Kaffee, weil das den Mund austrocknet.

Nahrungsmittel, die Mundgeruch fördern sind: Zwiebeln und Knoblauch, weil dadurch Schwefelverbindungen entstehen und der Geruch sowohl über den Atem als auch über die Haut entweicht. Eier, Fleisch und Fisch sowie Milchprodukte und Käse enthalten viel Eiweiß, das wiederum Nahrung liefert für Bakterien, die Mundgeruch verursachen.

 

Disclaimer
Die Beiträge von gesundheit-information.de enthalten lediglich Hinweise. Nutzen Sie die Beiträge und Informationen nicht zur Selbstbehandlung. Sie ersetzen keineswegs einen Arztbesuch. Ihre speziellen Fragen können wir leider nicht beantworten.