Nahrungsergänzungsmittel

Überflüssig oder sinnvoll?

Nahrungsergänzungsmittel gibt es zuhauf, im Supermarkt, in der Drogerie und in der Apotheke. Sie sind ohne Rezept erhältlich. Für viele scheinen Nahrungsergänzungsmittel eine Wunderwaffe zu sein, um jung, vital und gesund zu bleiben. Nahrungsergänzungsmittel sollen oft eine ausgewogene Ernährung ersetzen. Sie werden eingenommen, um eine Mangelernährung auszugleichen.

© congerdesign / pixabay.com

Nahrungsergänzungsmittel versprechen Gesundheit und Schönheit. Doch sind sie überhaupt notwendig?

 

Wenn Sie zu Nahrungsergänzungsmitteln greifen, seien Sie maßvoll. Manchmal sind Nahrungsergänzungsmittel sinnvoll, in diesen Fällen wird Sie Ihr Hausarzt informieren. Meist sind Nahrungsergänzungsmittel jedoch überflüssig und nur gut fürs Gewissen. Studien belegen, dass es in Deutschland keinen Vitaminmangel gibt. Die Lebensmittel sind von guter Qualität und Sie können durch eine ausgewogene Ernährung mit frischem Obst und Gemüse sowie Vollkornprodukten Ihren Vitaminbedarf decken.

Zu viele zusätzliche Vitamine als Nahrungsergänzungsmittel können sogar schädlich sein. Von den Vitaminen A, E und D sollten Sie keine höheren Mengen einnehmen. Mediziner glauben, dass Vitamine, die das Zellwachstum fördern etwa die Vitamine B2 und B12, auch Krebszellen wachsen lassen können.

 

Wer Nahrungsergänzungsmittel braucht

Nahrungsergänzungsmittel sind nicht grundsätzlich schlecht. Sie können einen vorhandenen Vitamin- und Mineralstoffmangel beheben. Sie sollten Nahrungsergänzungsmittel jedoch erst nehmen, wenn Sie zuvor mit Ihrem Hausarzt darüber gesprochen haben oder wenn Ihnen Ihr Arzt aufgrund von Mangelerscheinungen Nahrungsergänzungsmittel verordnet hat.

Einen zusätzlichen Bedarf an Vitaminen und Mineralstoffen haben:

Schwangere

Schwangere sollten zusätzlich Folsäure und Jod einnehmen. Schon vor der Schwangerschaft, wenn ein Kind geplant ist, sollten Frauen Folsäure einnehmen. Folsäure ist gut für die Entwicklung des Kindes und verhindert, dass es zu einem offenen Rückenmarkskanal kommt. Jod braucht der Körper, weil während der Schwangerschaft die Schilddrüsenfunktion gesteigert wird. Ihre Frauenärztin wird Sie beraten.

Hellhäutige

Menschen, die selten an die frische Luft gehen und selten dem Sonnenlicht ausgesetzt sind, weil sie empfindlich reagieren oder verschleiert sind, haben meist einen Mangel an Vitamin D.

Alkoholiker

Menschen, die alkoholabhängig sind, ernähren sich schlecht und haben daher fast immer einen Mangel an B-Vitaminen. Wer alkoholkrank ist, muss ohnehin einen Arzt aufsuchen und sich professionell beraten lassen.

Säuglinge

Säuglinge brauchen besonders die Vitamine D, K sowie Fluor, damit sie sich gesund entwickeln. Ein Kinderarzt kann einen Mangel oder einen höheren Bedarf feststellen.

Veganer

Veganer haben stets einen Mangel an Vitamin B12. Lassen Sie sich als Veganer von einem Arzt untersuchen, der feststellt, ob Sie Nahrungsergänzungsmittel einnehmen müssen.

Alte Menschen

Wer älter ist, hat oft keinen Appetit mehr und isst nach einem einseitigen Speiseplan. Besonders Vitamin B12 fehlt älteren Menschen deshalb.

Menschen, die Diäten machen

Wer eine Diät macht oder gar fastet, hat meist immer einen Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen. Strenges Fasten sollten Sie ohnehin besser vermeiden. Bei Diäten sollte Sie Ihr Hausarzt begleiten.

 

 

Disclaimer
Die Beiträge von gesundheit-information.de enthalten lediglich Hinweise. Nutzen Sie die Beiträge und Informationen nicht zur Selbstbehandlung. Sie ersetzen keineswegs einen Arztbesuch. Ihre speziellen Fragen können wir leider nicht beantworten.