Sauna: Die medizinische Wirkung

Warum der Saunagang gut für die Gesundheit ist

Wer etwas für seine Gesundheit und insbesondere für seine Abwehrkräfte tun möchte, der sollte regelmäßig in die Sauna gehen. Die positive Wirkung des Saunabesuchs auf die Gesundheit wird jeder Hausarzt bestätigen. Doch worin genau besteht die kräftigende Wirkung? Die trimeda-Redaktion hat nachgeforscht.

© jackmac34 / pixabay.com

Eine idyllische Sauna irgendwo im Nirgendwo an der Ostsee. Auch hier wird ein wichtiger Beitrag zur Gesundheitsprophylaxe geleistet, denn regelmäßige Saunagänge schützen vor Erkältungen. Ein Saunabesuch tut also nicht nur der Seele gut, sondern auch dem Körper.

 

Vorteile des Saunierens für die Gesundheit

Als größtes Argument für das Saunieren wird in der medizinischen Literatur die Abhärtung des Körpers insbesonere gegen Erkältungen angegeben. Beim Besuch der Hitze der Sauna wird für den Körper ein künstliches Fieber erzeugt. Es hat die gleichen Folgen für den Körper wie ein normales, krankheitsbedingtes Fieber. Die leicht erhöhte Körpertemperatur bietet für Viren und Bakterien deutlich schlechtere Lebensbedingungen. Die Krankheitserreger werden dadurch zerstört.

 

 

Zusätzlich entspannt der Wechsel von der Hitze der Sauna und der Abkühlung im Tauchbecken die Muskulatur – auch die der Gefäße, weswegen es zu einer Absenkung des Blutdrucks kommt. Die unterschiedlichen Bedingungen im Wechsel regen den Kreislauf an und sorgen so für ein Hochfahren des Stoffwechsels. Auch das Immunsystem läuft auf Hochtouren. Ferner werden die Haut sowie die Schleimhäute der Atemwege besser und auch gleichmäßiger durchblutet. Die Sauna dient der Hautpflege und verlangsamt die Hautalterung.

All das sind Argumente, um ruhig öfters in die Sauna zu gehen. Sie können hier nicht nur wunderbar entspannen, sondern Sie tun auch wirklich etwas für Ihre Gesundheit!