Sauna während der Schwangerschaft

Auch in der "Kugelzeit" dürfen Sie ins Schwitzbad

Schwangere Frauen, bei denen es während der Schwangerschaft noch zu keinen Komplikationen gekommen ist, können grundsätzlich die Sauna besuchen, denn bekanntlich ist die Schwangerschaft keine Krankheit. Diese Nachricht wird insbesondere regelmäßige Saunagängerinnen erfreuen.

© FotografieLink / pixabay.com

Bei einer komplikationslosen Schwangerschaft ist das Saunieren mit Babybauch durchaus erlaubt. Wenn Schwangere dabei ein paar Tipps beachten, tut der Saunagang nicht nur ihnen sondern auch dem „Bauchzwerg“ gut.

 

Darauf sollten Schwangere in der Sauna achten

Wer in der Schwangerschaft das erste Mal eine Sauna besuchen möchte, sollte darauf im ersten Trimester – also den ersten drei Monaten – verzichten, da der Fötus in dieser Zeit am empfindlichsten gegenüber äußeren Einflüssen ist.

Auch hochschwangere Frauen sollten vom Besuch einer Sauna absehen. Die hohen Temperaturen und die Aufgüssen können durchaus zum Einsetzen von Wehen führen. Bei Unsicherheiten gilt es vor dem Sauna-Besuch einen Arzt um Rat zu fragen.

 

 

Mit Rücksicht auf den Kreislauf sollte auf die ganz heißen Saunen verzichtet werden. Das gleiche gilt für den Sprung ins Eisbecken nach dem Saunagang. Schwangere sollten sich ganz langsam und vorsichtig abkühlen.

Während des Sauna-Gangs ist es für Schwangere empfehlenswert, sich einen Platz nahe an der Tür zu suchen, damit die Sauna im Notfall schnell verlassen werden kann. Außerdem müssen schwangere Frauen besonders viel trinken, am besten Mineralwasser oder Saftschorlen.

Übrigens: In Finnland kamen früher viele Kinder in der Sauna zur Welt, da sie der hygienischste Raum des Hauses war.