Trennkost

Wenn Kohlenhydrate und Proteine nicht zusammen auf einen Teller dürfen

Bei der Trennkost handelt es sich um eine Form der Ernährung, bei der Kohlenhydrate und Eiweiß nicht zusammen bei einer Mahlzeit gegessen werden dürfen, also nicht Fleisch mit Kartoffeln oder Nudeln mit Fisch.

© cattalin / pixabay.com

Der Name Trennkost ist Programm. Bestimmte Lebensmittel müssen getrennt voneinander verzehrt werden. So kann das Frühstück beispielsweise sehr kohlenhydratlastig ausfallen und das Mittagessen sehr eiweißhaltig. Nur zusammen sollten Fisch wie Lachs und Pasta nicht verzehrt werden. Der Trennkost-Diätplan setzt stark auf Gemüse und Obst und gilt daher als durchaus gesund.

 

Die bekanntesten Trennkost-Diäten sind:

 

 

Trennkost nach Dr. Hay

Diese Form der Trennkost-Diät ist die wohl bekannteste in Deutschland. Dr. Hay ging davon aus, dass Kohlenhydrate und Eiweiß im Verdauungstrakt nicht gleichzeitig verdaut werden können. Deshalb sollte man eiweißhaltige (Fleisch, Fisch) und kohlenhydrathaltige (Kartoffeln) Lebensmittel nicht zusammen essen, sondern getrennt voneinander (daher Trennkost). Ein Steak mit Kartoffeln oder Reis ist demnach tabu. Dr. Hay hat die Lebensmittel unterschieden nach säurebildenden und basebildenden, die nur in einem bestimmten Verhältnis gegessen werden sollen. Die Trennkost-Diät nach Dr. Hay ist reich an Gemüse, Obst und frischem Salat.

Mit der heutigen Medizin ist die Trennkost nach Dr. Hay nicht vereinbar, denn schon in der Muttermilch sind Kohlenhydrate und Eiweiß gleichermaßen vorhanden. Gesund ist die Trennkost allemal, weil auf zu viel Fleisch verzichtet wird und stattdessen reichlich Obst und Gemüse auf dem Speiseplan steht. Die Diät ist aber recht einseitig und daher kaum durchzuhalten.

 

Fit-for-life-Diät

Diese Diät klingt moderner als sie ist. Sie funktioniert ähnlich wie die Trennkost nach Dr. Hay, Sie müssen allerdings auf Milch verzichten. Außerdem wird behauptet, dass Mineralwasser die Arterien verkalkt, weshalb diese Diät nicht zu empfehlen ist.

 

Hollywood-Diät

Klingt so glamourös wie sie teuer ist. Exotische Früchte, die enzymhaltig sind, kurbeln die Verdauung an und sollen verhindern, dass sich im Körper Fett sammelt. Enzymhaltige Früchte sind Südfrüchte wie Ananas, Kiwi, Papaya, Feigen und Goji. Wissenschaftlich ist die Hollywood-Diät unwirksam.

Ein Ableger dieser Diät ist die Ananas-Diät, die eher eine Fasten-Kur ist. Sie essen nichts außer Ananas. Morgens, mittags, abends. Etwa 2-3 kg Ananas am Tag müssen es sein. Wichtig ist, dass die Ananas frisch ist und von guter Qualität. Gezuckerte Ananas-Stücke aus der Dose sind untersagt. So gesund Ananas ist: Die Ananas-Diät ist eine einseitige Ernährung und fördert Mangelerscheinungen. Außerdem verträgt nicht jeder diese Mengen an frischer Ananas.

 

 

Disclaimer
Die Beiträge von gesundheit-information.de enthalten lediglich Hinweise. Nutzen Sie die Beiträge und Informationen nicht zur Selbstbehandlung. Sie ersetzen keineswegs einen Arztbesuch. Ihre speziellen Fragen können wir leider nicht beantworten.