Verheirate Menschen fauler als Singles

Wer vom Heiratsmarkt weg ist, lebt gemütlicher

Wer in einer festen Beziehung lebt, am schlimmsten noch verheiratet ist, der treibt weniger Sport. Das belegt eine Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung, die am 20. Januar veröffentlicht wurde.

© Pexels / pixabay.com

Im Hafen der Ehe kehrt Gemütlichkeit ein: Paare treiben weniger Sport als Singles.

 

Heiratsmarkt war gestern

Der Grund dafür, dass verheiratete Menschen fauler sind als Singles, ist relativ offenkundig. Wie die Autoren beschrieben, liege die nachlassenden sportlichen Aktivitäten daran, dass sich die Partner nicht mehr auf dem Heiratsmarkt beweisen müssten.

Die Daten der Studie stammen aus dem Sozioökonomischen Pannel. In dieser Langzeitstudie werden Angaben von etwa 11.000 Menschen zusammengefasst. Jedes Jahr werden mehrere tausend Deutsche neu befragt. Dabei wird ein breites Spektrum durch den Fragenkatalog abgedeckt.

 

 

Form der Partnerschaft egal

Am wenigsten Sport treiben demnach verheiratete Ehepaare, die zusammen in einer Wohnung leben. Paare ohne gemeinsamen Haushalt treiben etwas mehr Sport. Allerdings liegen sie immer noch klar hinter den deutschen Singles.

Eine ähnlichen Studie der Universität Heidelberg hat ähnliche Ergebnisse gefunden. Allerdings haben die Forscher die zusätzliche Hypothese aufgestellt, dass die Menschen umso fauler werden, desto sicherer und stabiler die Beziehung ist.

 

Disclaimer
Die Beiträge von gesundheit-information.de enthalten lediglich Hinweise. Nutzen Sie die Beiträge und Informationen nicht zur Selbstbehandlung. Sie ersetzen keineswegs einen Arztbesuch. Ihre speziellen Fragen können wir leider nicht beantworten.