Was Sie in die Sauna mitbringen sollten

Ausstattung für den Saunabesuch

Saunieren kann eigentlich jeder – egal ob jung oder alt, groß oder klein, dick oder dünn. Der Besuch der Sauna erfordert keine größeren Vorbereitungen oder teure Anschaffungen. Im Grunde genommen brauchen Sie nicht viel mehr als ein Handtuch, denn in Deutschland ist es durchaus üblich, im „Adamskostüm“ – sprich nackt – zu saunieren. Doch bitte denken Sie daran: Andere Länder, andere Sitten!

© TesaPhotography / pixabay.com

Eigentlich ist die Vorbereitung auf einen Saunabesuch denkbar simpel: Ausziehen, hinsetzen, schwitzen, abkühlen, ausruhen, fertig! Aus hygienischen Gründen sollten Sie zumindest ein großes Handtuch und ein kleines Handtuch dabei haben.

 

Die Mindestausstattung für den Sauna-Besuch:

  • Großes Handtuch (ideal 80 x 220 cm), um im Saunaraum darauf zu sitzen oder zu liegen
  • Ein oder zwei kleinere Handtücher, um sich abzutrocknen
  • Duschgel und Shampoo
  • Eventuell Badeschlappen für den Weg zur Sauna (in der Sauna sind sie Tabu)

 

 

Für die optimale Ausstattung kann zusätzlich noch folgendes mitgebracht werden:

  • Bademantel, der zwischen den Sauna-Gängen warm hält. Achtung: Bademäntel ähneln sich oft. Der eigene Bademantel sollte ein Wiedererkennungsmerkmal haben, sonst droht Verwechslungsgefahr
  • Ein großes Handtuch als Ersatz für nasse Aufgüsse
  • Insgesamt zwei kleine und zwei mittlere Handtücher zum Abtrocknen während der Sauna-Prozedur
  • Mittel für die Hautpflege nach dem Saunagang (beispielsweise eine reichhaltige Bodylotion)
  • Ausreichend Getränke. Getrunken werden sollte allerdings erst nach Abschluss des gesamten Saunagangs. Vorsicht: Nicht jeder Sauna-Betreiber erlaubt das Mitbringen eigener Getränken. Daher gilt vor dem Sauna-Besuch: Informieren Sie sich über die Gepflogenheiten.