Wie Bauchatmung beim Entspannen hilft

Der Mensch zeigt seine Emotionen vor allem durch die Mimik in seinem Gesicht. Die vielen kleinen und großen Muskeln unter der Haut erzeugen Ausdrücke, mit deren Hilfe wir unsere Gefühle zum Ausdruck bringen. Doch ist das der einzige Weg, wie unser Körper zeigt, wie es uns geht? Mitnichten!

© RachelScottYoga / pixabay.com

Beim Yoga geht es nicht nur um die Fitness, sondern vor allem um das gezielte Anspannen und Entspannen, um so den Energiefluss zu lenken. Die richtige Atemtechnik und die Bauchatmung helfen dabei.

 

Auch die Atmung verrät, was wir gerade empfinden. Bei einem spannenden Film oder unter Schock halten wir die Luft an. Sind wir aufgeregt, geht unsere Atmung schneller. Ebenso wenn wir gestresst sind. Haben wir dagegen Angst, so atmen wir flacher.

 

Herzschlag per Atmung senken

Das sind keine bewusst gesteuerten Vorgänge. Viel mehr ist das Unterbewusstsein dann einmal mehr Herr über unseren Körper. Doch dieses Wissen lässt sich auch für die umgekehrte Richtung gezielt nutzen. Wenn wir uns entspannen wollen, dann sollten wir bewusst atmen. Etwa bei Stress im Büro: einfach einige Minuten inne halten und ganz bewusst auf die Atmung achten. Wer seine Atmung in den Griff bekommt, wird schnell wieder entspannt sein.

Wenn wir gestresst sind, schlägt unser Herz schneller und unser Blutdruck steigt. Beides können wir nicht willentlich steuern. Allerdings hängt der Herzschlag sehr stark auch mit der Sauerstoffzufuhr zusammen – und die wiederum mit der Atmung. Wenn wir also unsere Atmung kontrollieren und langsamer atmen, wird auch die Herzfrequenz geringer. Der Körper entspannt sich merklich.

 

 

Tief in den Bauch atmen

Wenn Sie ihre Atmung kontrollieren wollen, achten Sie darauf, richtig zu atmen. Das bedeutet, dass sie tief in den Bauch atmen müssen. Wenn sie also einatmen, darf sich nicht nur der Brustkorb bewegen, sondern der ganze Bauchraum muss sich heben und senken.

Diese Bauchatmung ist die natürlichere und gesündere Atemtechnik. Zu beobachten ist sie zum Beispiel bei Neugeborenen. Bei ihnen hebt sich eben nicht nur der Brustkorb sondern der ganze Bauch.

Wenn Sie sich so nur wenige Minuten auf Ihre Atmung konzentrieren, werden sie verblüfft sein, wie groß die entspannende Wirkung ist!

 

Disclaimer
Die Beiträge von gesundheit-information.de enthalten lediglich Hinweise. Nutzen Sie die Beiträge und Informationen nicht zur Selbstbehandlung. Sie ersetzen keineswegs einen Arztbesuch. Ihre speziellen Fragen können wir leider nicht beantworten.