Wie die Deutschen Kaffee trinken

Trend hin zu Kaffeevollautomaten und damit zur ganzen Bohne

Die Deutschen lieben Koffein. Je nach Alter konsumieren wir es in verschiedenen Formen. Doch ist der Stoff gesundheitsschädlich? Wo kommt er her? In einer kleinen Serie beleuchten wir des Deutschen liebste Droge. Teil 2 beantwortet die Frage – Wie die Deutschen Kaffee trinken?

© allertona / pixabay.com

Kaffeegenuss in Deutschland: Kaffeevollautomaten und der Barista-Beruf liegen voll im Trend.

 

Eine Frage zum Einstieg: Von welchem Getränk trinkt der durchschnittlich Deutsche im Jahr mehr? Wasser, Bier oder Kaffee?

Es ist tatsächlich letzteres. 149 Liter Kaffee pro Jahr trinkt ein deutscher Durchschnittsbürger – das hat zumindest der Deutsche Kaffee-Verband für das Jahr 2012 ausgerechnet. Damit ist Kaffee das beliebteste koffeinhaltige Getränk in Deutschland. Zum Vergleich: Lediglich drei Liter der immer populärer werdenden Energy Drinks konsumiert der Durchschnittsdeutsche im Jahr.

 

Deutschland will die Kaffeebohne

402.000 Tonnen Röstkaffee und 12.800 Tonnen löslicher Kaffee wurden 2012 dafür aufgebrüht. Das ist eine leichte Steigerung von 1,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Unsere Vorlieben beim Kaffeekonsum haben sich dabei leicht geändert. Der Hauptgeschäftsführer des Verbandes, Holger Preibisch, erklärt: „Vollautomaten, die mit ganzen Bohnen gefüllt werden und diese frisch mahlen, sind stark im Trend“.

Das schlägt sich auch in den Zahlen nieder: 66.100 Tonnen ganze Kaffeebohnen wurden allein im letzten Jahr in Deutschland abgesetzt, was eine Steigerung um zwölf Prozent bedeutet. Der Vorteil der Kaffee-Vollautomaten besteht darin, dass sich nicht nur gewöhnlicher Kaffee sondern auch Kaffee-Spezialitäten herstellen lassen. Cappuccino und Latte Macchiato wie beim Italiener um die Ecke gibt es so auch zu Hause.

 

 

Der schnelle Kaffee für zwischendurch

Neben der steigenden Beliebtheit der Vollautomaten lässt sich noch ein weiterer Trend erkennen: die unkomplizierte Zubereitung. Immer mehr Deutsche trinken Kaffee aus Pad- oder Kapsel-Maschinen. 16 Prozent mehr Kapseln wurden 2012 verbraucht. Bei den Pads gab es eine Steigerung um immerhin 2,6 Prozent. „Gerade Single-Haushalte, Gelegenheitstrinker und Lifestyle-Konsumenten kaufen verstärkt Kaffee in Einzelportionen“, weiß Preibisch. Im Jahr zuvor waren noch die Pads der große Wachstumsmotor, jetzt sind es die Kapseln.

Der klassische Filterkaffee wird dagegen immer seltener getrunken. Sein Volumen geht bereits seit Jahren zurück. Dennoch macht er mit 294.100 Tonnen pro Jahr immerhin noch drei Viertel des deutschen Kaffeemarktes aus. Nachhaltig angebauter und fair gehandelter Kaffee bleibt weiterhin ein Nischenprodukt. Zwar stieg sein Anteil um ein Prozent, allerdings nur von drei auf vier, gemessen am Gesamtmarkt. Doch auch die Marktpräsenz des fair gehandelten Kaffees steigt, sodass er für immer mehr Deutsche zugänglich wird.

 

Disclaimer
Die Beiträge von gesundheit-information.de enthalten lediglich Hinweise. Nutzen Sie die Beiträge und Informationen nicht zur Selbstbehandlung. Sie ersetzen keineswegs einen Arztbesuch. Ihre speziellen Fragen können wir leider nicht beantworten.