Wie Schwimmen ihrer Gesundheit hilft

Nutzen Sie die Leichtigkeit des Wassers für Ihre Fitness

Gesundheit, Kraft und Entspannung – diese drei Komponenten, verbunden in einer Sportart zu finden, ist gar nicht so einfach. Schwimmen jedoch hat genau diese drei Charaktereigenschaften, die Ihnen das Bewegen erleichtern und fit halten. Das liegt vor allem daran, dass das Körpergewicht im Wasser nur ein Zehntel des Gewichtes an Land beträgt. Das schont die Gelenke und hilft vor allem schwereren Menschen, sich leichter zu bewegen.

© Free-Photos / pixabay.com

Ein See lädt zum Schwimmen ein.

 

Besonders beliebt: Aqua-Gymnastik, das bei Knie- oder Rückenschmerzen mühelos ausgeführt werden kann. Verschleißerkrankungen können komplett vernachlässigt werden. Die Trainingseffekte sind größer, weil Wasser eine tausendmal größere Dichte als Luft hat und so für einen größeren Widerstand sorgt und das Training effektiver macht. Muskeln werden gestärkt, das Verletzungsrisiko sinkt. Sportverletzungen wie Zerrungen kommen beim Schwimmen so gut wie nie vor.

Regelmäßiges Schwimmen stärkt außerdme die Herzmuskulatur und regt den Stoffwechsel an, was viele Kalorien verbrennen lässt und dabei hilft, überflüssige Pfunde los zu werden.

 

 

Wasser hilft auch der Haut

Aber nicht nur Schwimmen als Sport unterstützt die Gesundheit. Eine Erholung im Salzwasser, sprich im Meer oder in Salzbädern tut dem Körper genauso gut. In diesem Fall der Haut, denn beim Baden im Salzwasser werden schädliche Substanzen ausgespült und die Haut gereinigt. Durch den Wasserdruck und einer horizontalen Körperlage wird im Wasser pro Herzschlag mehr Blut zum Herzen transportiert. Dieses pumpt langsamer, aber effizienter, nämlich 137 Schläge pro Minute, während beim Laufen bei gleicher Intensität zwölf Schläge mehr vonnöten sind. Hinzu kommt, dass beim Schwimmen automatisch tiefer eingeatmet wird. Dadurch vergrößert sich das Lungenvolumen und der Atemrhythmus wird regelmäßiger.

 

Disclaimer
Die Beiträge von gesundheit-information.de enthalten lediglich Hinweise. Nutzen Sie die Beiträge und Informationen nicht zur Selbstbehandlung. Sie ersetzen keineswegs einen Arztbesuch. Ihre speziellen Fragen können wir leider nicht beantworten.