Wintergemüse: Vitaminreich durch die kalte Jahreszeit - Teil 2

Die Vitamine & Mineralstoffe von Rosenkohl, Kohlrabi, Blumenkohl & Co gezielt nutzen

Jetzt im Winter ist unser Körper besonders auf eine vitaminreiche und ausgewogene Ernährung angewiesen. Durch die kalten Temperaturen und die ständigen Attacken von Viren benötigt er viel Kraft. Eine gute Möglichkeit auch im Winter gesund zu Essen, ist das Wintergemüse. trimeda stellt die einzelnen Gemüsesorten vor.

© szjeno09190 / pixabay.com

Obwohl es Blumenkohl mittlerweile ganzjährig frisch zu kaufen gibt, zählt er mit seiner Verwandtschaft zu den klassischen Wintergemüsen.

 

Rosenkohl statt Zitrone

Wer die Erkältung im Herbst oder Winter vermeiden will, der sollte Orangen, Zitrone oder allgemein Zitrusfrüchte essen. Das muss aber nicht unbedingt sein, denn auch das Wintergemüse Rosenkohl kann diese Aufgabe übernehmen. Eine Portion der kleinen Kohlbällchen liefert schon etwa doppelt so viel Vitamin C wie eine Orange. Dazu enthält der Rosenkohl noch Folsäure – ein Stoff, der das Krebsrisiko senkt und beim Zellwachstum hilft. Außerdem versorgt das Wintergemüse Rosenkohl den Genießer mit einer ordentlichen Portion Vitamin B – was gut für die Nerven ist.

Kleiner Tipp noch zur Zubereitung: Rosenkohl ist das idealtypische Wintergemüse. Frost macht ihm nicht nur nichts aus, sondern im Gegenteil: Frost sorgt beim Rosenkohl für ein Extra-Plus an Aroma. Wer Rosenkohl im heimischen Garten selbst anbaut, sollte daher vor der Ernte die ersten Fröste abwarten. Kauf man Rosenkohl frisch auf dem Wochenmarkt, kann man ihn vor der Zubereitung kurz Schockfrosten, um so ein aromatischeres Wintergemüse auf dem Tisch zu servieren.

 

 

Kohlrabi – bittersüß und gesund

Der Kohlrabi sollte immer mit den Blättern gekauft werden. Sie enthalten noch mehr wertvolle Inhaltsstoffe als die Knolle und deuten zudem auf die Frische des Gemüses hin. Doch der Kohlrabi ist auch so gesund: Er enthält neben Vitamin C noch Carotin, Calcium und Eisen. Dazu schmeckt er mit seiner bittersüßen Note auch noch verdammt gut. Das Wintergemüse Kohlrabi ist vielseitig einsetzbar: Roh und geraspelt als leckerer Kohlrabisalat, roh in handliche Sticks geschnitten als Snack vor dem Fernseher, gebraten an den Gulasch oder als Rahmgemüse zum Sonntagsbraten.

 

Blumenkohl kann am besten verdaut werden

Der Blumenkohl hat auch eine besondere Eigenschaft: Er lässt sich von allen Kohlsorten am besten verdauen. Daneben enthält er wie alle Kohlsorten allerlei gesunde Nährstoffe wie etwa Mineralstoffe und viel Vitamin C. Wichtig beim Blumenkohl ist allerdings, ihn möglichst bissfest zu kochen, da er sonst sehr schnell viel seiner gesunden Inhaltsstoffe verliert.