Wintergemüse: Vitaminreich durch die kalte Jahreszeit - Teil 3

Die Nährstoffe von Weißkohl, Wirsing, Feldsalat & Co gezielt nutzen

Jetzt im Winter ist unser Körper besonders auf eine vitaminreiche und ausgewogene Ernährung angewiesen. Durch die kalten Temperaturen und die ständigen Attacken von Viren benötigt er viel Kraft. Eine gute Möglichkeit auch im Winter gesund zu Essen, ist das Wintergemüse. trimeda stellt die einzelnen Gemüsesorten vor.

© 127071 / pixabay.com

Weißkohl ist im Winter ein wichtiger Lieferant von Vitamin C.

 

 

Vitamin C-Bombe Weißkohl

Wie beim Rotkohl, wirkt auch er Weißkohl entwässernd und cholesterinsenkend. Dazu hat er noch den höchsten Vitamin C-Gehalt von allen Kohlsorten. Das macht ihn zu einer wahren Vitamin C-Bombe. Aber auch hier gilt, wie eigentlich bei allen Kohlsorten: Möglichst schonend garen und bissfest servieren, sonst verliert er seine wichtigen Inhalte. Aus Weißkohl wird übrigens Sauerkraut hergestellt. Durch die Milchsäurevergärung wird so der Weißkohl konserviert. Es bleiben aber die meisten Vitamine und Mineralstoffe erhalten. Damit war Sauerkraut ein wichtiger Vitaminlieferant im Winter und bereichert in vielen Variationen die Speisekarten.

 

Wirsing liefert Magnesium

Wirsing ist der etwas andere Kohl und das nicht nur, weil er seinen Familiennamen nicht in sich trägt. Viel mehr ist es die Zusammensetzung seiner Inhaltsstoffe, die ihn so besonders macht. Er enthält nämlich vor allem sehr viel Magnesium. Dazu kommt noch eine ganze Menge Eiweiß, Fette, Eisen und Phosphor. Dazu gesellen sich noch ein wenig Kalium sowie Vitamin C. Durch sein feines Aroma ist der Wirsing ein sehr elegantes Wintergemüse, dem derzeit eine wahre Küchen-Renaissance widerfährt.

 

 

Auch Feldsalat ist nicht zu verachten

Der Feldsalat wächst auch in Deutschland bis weit in den Winter hinein. Das macht ihn zu einem guten Begleiter für die dunkle Jahreszeit, da er lange Zeit frisch geerntet und von einem regionalen Anbieter gekauft werden. Dazu ist er nicht all zu teuer und lässt sich das Wintergemüse unterschiedlich zubereiten.

Als klassischer Salat mit einem Joghurt-Zitronen-Dressing schmeckt er nicht nur extrem gut, sondern liefert auch wichtige Vitamine für die kurzen Wintertage und langen Winternächte. Das Wintergemüse Feldsalat glänzt vor allem ganz viel Vitamin C. Dazu kommt noch Beta-Carotin, Vitamin B6, Folsäure, Eisen und Kalium – ein wahrer Vitamin- und Mineralstoff-Cocktail, den der Körper und das Immunsystem im Winter hervorragend gebrauchen kann.

Ganz nebenbei erfreut der Feldsalat mit einer weiteren, positiven Eigenschaft, die vor allem Abnehmwillige erfreut: Er besitzt wirklich sehr wenig Kalorien und eignet sich daher für alle Diät-Programme. Wer dagegen mehr Hunger hat, der kann zum Feldsalat auch noch ein Hühnchen anbraten und es mit Balsamico-Dressing verfeinern.